Turngau Werra: 520 Wanderer bei Oberrieden auf zwei Strecken unterwegs

Ehrung der größten Wandergruppe: Mit 60 Teilnehmern stellt der SV Frankershausen die größte Wandergruppe und mit Anton Hildebrand (Dritter von vorne rechts mit Pokal) auch den jüngsten Teilnehmer. Links die Organisatoren der Frühjahrswanderung Wanderwart Karl-Otto Friederich, die Vorsitzende Magdalena Weidner und der Vorsitzende vom Sportverein Dirk Bindbeutel. Foto: znb

Oberrieden. 520 Wanderer genossen bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein die freie Natur bei der Frühjahrswanderung des Turngau Werra in Oberrieden.

Der veranstaltende TSV Oberrieden hatte eine acht und eine zwölf Kilometer lange Strecke ausgewählt, bei denen es an nichts fehlte. Dabei waren der Ludwigstein und der Hanstein, mal einzeln oder als Zweiburgenblick, die ständigen Begleiter der Wanderer.

Immer wieder taten sich den Wanderern tolle Fernblicke auf, am Habichtstein konnten die Wanderer sogar den Blick bis hin zum Bilstein im Kaufunger Wald genießen. „Eine ganz tolle Strecke mit abwechslungsreichem Profil und Landschaftsbild und immer wieder tollen Fernblicken“, schwärmte Thomas Schmidt aus Datterode, der mit seiner Mannschaft den nächsten Gauwandertag in Datterode am 9. Oktober organisiert. Er war mit 26 Datterödern, die in schwarzen T-Shirts für ihre Gänsekirmes Ende August warben, nach Oberrieden gekommen. Aber auch die Ermschwerder um den Sportvereinsvorsitzenden Dieter Claus waren von der Strecke und der Organisation der Oberrieder Vereine begeistert.

Über 70 Helfer dabei

Vorsitzender Dirk Bindbeutel hatte über 70 Helfer der Oberrieder Vereine mobilisiert, die bei Anmeldung, Ausschildern, Parkplatzeinweisung halfen und für die Verpflegung der Wanderer an der Versorgungsstelle und am Bürgerhaus Oberrieden sorgten.

Der teilnehmerstärkste Verein mit 60 Wanderern war der SV Frankershausen, der dem Abonnementssieger Hitzerode dieses Mal den Pokal wegschnappte. Die Hitzeröder hatten Konfirmation und waren mit 49 Wanderern erschienen. Mit dem dreijährigen Anton Hildebrand stellten die Frankershäuser auch den jüngsten Teilnehmer, der bis auf kurze Trageeinheiten von Vater Timo das meiste der Acht-Kilometer-Runde selbst gelaufen ist.

Der älteste Teilnehmer kam aus Trubenhausen und heißt Helmut Gachot. Auch er hat die Acht-Kilometer-Runde locker weggesteckt, wie er betont. „An den Steigungen ging es halt ein bisschen langsamer“, so Gachot. Die Turngauvorsitzende Magdalena Weidner zeigte sich wegen des tollen Wetters, der tollen Streckenführung und der guten Beteiligung gut gelaunt und forderte zum Schluss den Applaus der Wanderer für die tolle Organisation der Oberrieder ein. (znb)

Kommentare