Vermisster gab ab nur spazieren gewesen zu sein

42-Jähriger aus Hessisch Lichtenau wieder da

+
Der 42-Jährige aus Hessisch Lichtenau ist wieder da.

Hessisch Lichtenau. Der am späten Donnerstagnachmittag von seiner Ehefrau als vermisst gemeldete 42-Jährige aus Hesisch Lichtenau ist am Samstagvormittag wohlbehalten nach Hause zurückgekehrt. Nach eigenen Angaben war er die ganze Zeit über zu Fuß im Waldgebiet „Söhre“ unterwegs gewesen.

Lesen Sie auch:

42-Jähriger aus Hesssich Lichtenau vermisst: Polizei und Feuerwehr brechen Suche ab

Die Vermisstenmeldung der besorgten Ehefrau hatte am Freitag zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte geführt. Unterstützt von Rettungshunden hatten rund 50 Polizisten und Feuerwehrleute am Freitag den Forst zwischen dem Helsaer Ortsteil Eschenstruth und Kaufungen durchkämmt.

Koordiniert wurde die Suche von der Polizeidirektion Werra-Meißner. Nachdem am Freitagvormittag der verschlossene Wagen des Mannes in der Nähe des Wasserwerkes bei Helsa gefunden wurde, hatten die Einsatzkräfte die Suche noch einmal intensiviert. So wurden die Rettungshundestaffeln Naumburg, Calden und Werra-Meißner alarmiert. Ein Schwerpunkt bei der Suchaktion war der Michelskopfsee unterhalb des 528 Meter hohen Bielsteins. Einsatzkräfte der Kasseler Berufsfeuerwehr fuhren mit Booten das als beliebtes Ausflugsziel bekannte Gewässer ab. Unter Wasser suchten Taucher nach dem Vermissten, zudem war ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera unterwegs. Am Freitagabend hatten die Einsatzkräfte die Suche ergebnislos abgebrochen. (dir)

Kommentare