100 Jobs fallen weg

Vesuvius-Werk schließt Ende Mai 2013

Rommerode. Schlimme Nachricht für die 100 Mitarbeiter des Industriekeramik-Werks der Vesuvius VGT Dyko GmbH in Rommerode: Wie der Betriebsrat soeben mittelte, wird das Werk Ende Mai 2013 geschlossen.

Für die rund 100 Mitarbeiter und Angestellten in Produktion und Verwaltung bedeutet das den Verlust des Arbeitsplatzes. „Obwohl wir wussten, dass die Auftragslage nicht gut ist, hat uns diese Nachricht überrascht“, sagt Betriebratsvorsitzender Axel Steinfeld im Gespräch mit der HNA. Erst kürzlich habe die Belegschaft noch den 125. Geburtstag des Unternehmens gefeiert.

Mit der Herstellung von Hitzeschilden für Gas-Turbinen und Rohrverkleidungsplatten für Müllverbrennungsanlagen zählte das Werk lange zu den strategischen Standorten und war quasi ein Aushängeschild der Vesuvius-Gruppe.

Die Entscheidung für das Aus am Standort Rommerode sei an höchster Stelle der weltweit tätigen Unternehmensgruppe gefallen, teilt Steinfeld mit. Für die Mitarbeiter sei das ein schwerer Schlag. Die meisten seien seit über 25 Jahren im Werk beschäftigt, leben im Großalmeröder Ortsteil und haben ihre Familien hier.

„Das Durchschnittsalter liegt bei 52 Jahren. Da wird es nicht leicht, etwas neues zu finden.“ Wie schnell mit dem Personalabbau begonnen wird, diskutiert der Betriebsrat zur Stunde mit der Geschäftsleitung. (kbr)

Kommentare