Viel Abwechslung beim Witzenhäuser Weihnachtsmarkt

Sangen auf dem Weihnachtsmarkt: In Gitarrenbegleitung von Stefanie Herborg-Killig sangen die Kinder der Kindertagesstätte Kesperknirpse einige Weihnachtslieder, die sie mit ihren Trommeln und Triangeln begleiteten. Fotos: Neugebauer

Witzenhausen. Zahlreiche Besucher tummelten sich am Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus in Witzenhausen.

Die Veranstalter hatten für die Besucher viele Aktionen vorbereitet und auf dem Marktplatz und im Rathauskeller einen Kunsthandwerksmarkt organisiert, in dem Kleinkunst und Weihnachtliches geboten wurde.

So konnten die Besucher neben filigraner Christbaumdekoration aus Lauscha, eine Weihnachtskrippe aus Baumwurzeln, gehäkelte Kuscheltiere oder eine Kette aus dünnen Seidenröllchen mit den Kokons der Seidenspinnerraupe bewundern. Auch leckeres Gebäck aus Quitten und Datteln sowie ein leckerer ungarischer Baumstriezel mit Mandeln, Nüssen und Zimt konnte probiert werden.

Die Besucher durften aber auch zusehen, wie Weihnachtsmotive aus Holz gedrechselt werden oder filigraner Goldschmuck hergestellt wird. Einige Kinder probierten auch bereit gestellte Klangschalen aus, erkundeten die Wirkungsweise eines Summsteins oder ließen sich in einem mittelalterlichen Holzblock von Ritter Isenbard gefangen nehmen.

Die Kinder der Kindertagesstätte Kesperknirpse sangen mit Gitarrenbegleitung von Stefanie Herborg-Killig das Lied vom lieben guten Nikolaus und der Weihnachtsbäckerei und spielten Trommel und Triangel dazu. Als dann Herr Müller mit seiner Gitarre auftauchte, gab es für Eltern und Kinder kein Halten mehr. In einer großen Kindertraube wurden zusammen weihnachtliche Kinderlieder gesungen, gewippt, getanzt, und beim Popcornlied auch geploppt. (znb)

Kommentare