In milden Nächten bis Ende April

Wegen Kröten nachts Sperrung zwischen Helsa und Friedrichsbrück

+

Friedrichsbrück. Wie in jedem Frühjahr wird die Landesstraße 3400 zwischen Helsa und Friedrichsbrück wegen Krötenwanderung für einige Nächte gesperrt.

Das Forstamt Hessisch Lichtenau bittet die Autofahrer, bereits an den Ortsgrenzen von Friedrichsbrück und Helsa auf die Beschilderung zu achten, um nicht einige Kilometer weiter vor der verschlossenen Schranke zu stehen.

Zum Hintergrund erläutert das Forstamt: Die Erdkröten, Grasfrösche und Molche ziehen meist in den Abend- und frühen Morgenstunden zu den Laichgewässern. Für das Überqueren einer Straße brauchen sie einige Minuten. Im Scheinwerferlicht nehmen sie eine Schreckstellung ein. Das Überfahren von Hunderten von Tieren kann die Folge sein. Vor diesem Hintergrund wird die L 3400 zwischen Helsa und Friedrichsbrück in den Abend- und Nachtstunden gesperrt. Das große Feuchtgebiet entlang des Hergesbaches sowie die im Wiesental gelegenen Teiche, zieht die im angrenzenden Wald überwinternden Kröten, Frösche und Co. magnetisch an.

Die Sperrung gilt jeweils von 19 bis 7 Uhr in Nächten, in denen aufgrund der Witterung mit einer Amphibienwanderung zu rechen ist. Ideale Wanderbedingungen liegen in feuchtwarmen Nächten ab einer zweistelligen Plustemperatur vor.

Das Forstamt Hessisch Lichtenau sperrt die Straße im Auftrag des Regierungspräsidiums Kassel. Die Sperrung umfasse erfahrungsgemäß nicht mehr als fünf milde Nächte im Zeitraum bis zum 30. April.

Kommentare