300.000 Euro Schaden

Wohnhausbrand in Witzenhausen: Zwei Frauen leicht verletzt

+

Witzenhausen. Mit dem Schrecken und einer Rauchgasvergiftung kamen zwei Frauen in der Nacht zu Samstag nach einem Wohnhausbrand in Witzenhausen-Kleinalmerode davon. Wie die Polizei berichtet hatte gegen 04.20 Uhr eine Zeitungsausträgerin den Brand bemerkt und über Notruf Hilfe verständigt.

Zwei Personen, die 68-jährige Mieterin der Wohnung im Obergeschoss sowie ein Übernachtungsgast, wurden vorsorglich wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus nach Witzenhausen gebracht. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 300.000 Euro. Die Brandursache war zunächst unklar.

Das an zwei Parteien vermietete Haus in einer Wohnsiedlung im Sonnenweg gehört einem 38-Jährigen, der selbst im Nachbarhaus wohnt. Die 26-jährige Mieterin der Erdgeschosswohnung war zur Brandzeit nicht in dem Gebäude. Ihr Aufenthaltsort war nach Polizeiangaben zunächst unbekannt.

Gebäude stand lichterloh in Flammen

Gegen 4.20 Uhr ging der Feueralarm bei der Leitstelle in Eschwege ein. Mit 45 Einsatzkräften rückten die Feuerwehren aus Witzenhausen, Kleinalmerode und Hubenrode aus. Beim Eintreffen am Unglücksort stand das Gebäude lichterloh in Flammen, berichtete Stadtbrandinspektor Hans Heinz Staude. Viel zu retten gab es aber nicht mehr. Der Hund der 68-Jährigen wurde in die Obhut der Nachbarn gegeben.

Vor Ort im Einsatz waren neben der Feuerwehr auch das Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen, Polizei und Kripo. Deren Ermittlungen dauern noch an. (zcc)

Kommentare