Besuch aus Meinhards französischer Partnerstadt erkundete Frieda und Erfurt

Gruppenfoto mit der 60-köpfigen Besuchergruppe aus der Partnerstadt: Nach einem bunten Programm in Meinhard wurde auch die Altstadt von Erfurt erkundet. Foto:  privat

Vom 4. bis 7. Mai besuchte eine Gruppe von 60 Personen aus der Partnergemeinde Courçon d’Aunis Meinhard. Hier erwartete sie ein buntes Programm. Am Himmelfahrtstag führte eine Wanderung bei strahlendem Sonnenschein über den Berg nach Schwebda.

Die hungrigen Wanderer erwartete in Schwebda ein leckeres Büfett, bevor es über den Radweg zurück nach Frieda ging. Am Abend traf man sich in der Weinberghalle zum offiziellen Abend mit dem Thema Zirkus. Im offiziellen Teil hoben Bürgermeister Gerhold Brill und die Bürgermeisterin Nadia Boireau in ihren Grußworten den engen Kontakt unter den Familien hervor.

Durch die enge Freundschaft der Familien steht die Partnerschaft der Gemeinden auf sicheren Säulen. Der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Meinhard, Wolfgang Börner, wies auf den besonderen Stellenwert der Partnerschaften, gerade in der heutigen Zeit, hin.

Er nannte die deutsch-französische Freundschaft als gutes Beispiel dafür, wie aus ehemaligen Erzfeinden Freunde werden können. Anschließend gab es ein deutsch-französisches Zirkusprogramm, bei dem kein Auge trocken blieb. Mit Musik und Tanz ließ man den Abend ausklingen. Am Freitag führte eine gemeinsame Fahrt nach Erfurt. Hier konnte man bei den Stadtführungen auf Deutsch und Französisch die Faszination der historischen Stadt erleben.

Der Abend und der Samstag standen zur freien Verfügung, hier gab es meist Unternehmungen mit den gastgebenden Familien. Der Besuch endete am Samstagabend nach einem Abschiedspicknick in der Weinberghalle mit einem herzlichen „á bientôt“.

Kommentare