Der Kreisreiterbund Werra-Meißner lädt am Sonntag zum ersten Pferdefestival ein

Bunte Vielfalt des Pferdesports

Auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Meinhard zeigen die Vereine und Pferdesportbetriebe im Kreis, wie viele unterschiedliche Aspekte der Pferdesport bietet. Das Programm reicht vom Fahren, wie hier Katrin Gerth mit ihrer Haflingerstute Mandy in der Geländeanspannung (großes Bild), über die Quadrille (kleines Bild), das Voltigieren bis hin zum Westernreiten. Fotos: Weber

Grebendorf. Auf der Reitanlage an der Kreisstraße zwischen Jestädt und Grebendorf dreht sich am Sonntag zwischen 11 und 16 Uhr alles um das Pferd und den Sport mit Pferden. Der Kreisreiterbund Werra-Meißner lädt auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Meinhard zum ersten kreisweiten Pferdefestival ein. Reitvereine und Pferdebetriebe stellen dabei hautnah ihre tägliche Arbeit vor und bieten verschiedene Schaubilder für das Publikum an.

„Mit dem Pferdefestival möchten wir ein breites Publikum ansprechen und zeigen, wie bunt und wie vielseitig die Welt des Pferdesports im Kreisgebiet ist“, sagt der Vorsitzende des Kreisreiterbundes, Jörg Zeidler. „Die Diskussion über die Pferdesteuer hat uns gezeigt, dass viele Menschen den Reitsport noch immer als etwas Elitäres ansehen. Wir möchten jedoch zeigen, dass der Freizeitpartner Pferd für jedermann zugänglich ist - und zwar vor der eigenen Haustür.“

Das Programm beginnt mit einer großen Kutschenparade um 11 Uhr, mit der die Fahrer dem Publikum die unterschiedlichen Anspannungsarten vorstellen. Der Reit- und Fahrverein Meinhard zeigt, wie Reiter und Pferde von Grund auf ausgebildet werden, Silke von Hirschheydt reitet anschließend eine anspruchsvolle Dressuraufgabe der Klasse M. Das Reit- und Therapiezentrum Witzenhausen gibt Einblicke in das Heilpädagogische Reiten und erläutert die Methoden und Erfolge. Actionreich wird es, wenn die Mitglieder des Reitvereins Wanfried einen Wettkampf im Ringestechen austragen, bei dem die Reiter und Amazonen ihre Geschicklichkeit im Umgang mit der Lanze demonstrieren.

„Wir möchten zeigen, dass der Freizeitpartner Pferd für jedermann zugänglich ist.“

Jörg Zeidler

Die Eleganz der Bewegung steht nach der Mittagspause im Mittelpunkt der Quadrille „Opernball“, die von den Schülern des Ponyhofs Schlossberg in Hessisch Lichtenau geritten wird. Und auch einen Damensattel bringen die Reiter zur Vorführung mit. Anne Fink vom Reitverein Bad-Sooden Allendorf stellt das Voltigieren auf Shire-Horses vor, der Reitverein Wanfried das Vielseitigkeitsreiten, und Franziska Hertel zeigt, dass mit dem Western Horsemanship auch das Reiten der amerikanischen Rinderhirten in Europa immer größerer Beliebtheit gewinnt. Mit einer rasanten Prüfung im Hindernisfahren schließt das Programm ab. Die jüngsten Besucher haben die Möglichkeit zum Ponyreiten und können Steckenpferde basteln.

Von Kristin Weber

Kommentare