Langjähriger Vorsitzende des TSV Jestädt

Reinhold Gries aus Jestädt mit Landesehrenbrief ausgezeichnet

+
Ehre zum Abschied: Meinhards Bürgermeister Gerhold Brill (rechts) zeichnete den langjährigen Vorsitzenden des TSV Jestädt, Reinhold Gries, am Abend seiner Verabschiedung mit dem Landesehrenbrief aus.

Jestädt. Er war sichtlich gerührt, hatte gewiss nicht mit der Auszeichnung gerechnet, mit der ihn Meinhards Bürgermeister Gerhold Brill überraschte. Während der Jahreshauptversammlung würdigte der Verwaltungschef die Verdienste vom langjährigen Vorsitzenden des TSV Jestädt, Reinhold Gries, und überreichte ihm unter lautstarkem Beifall der zahlreichen Mitglieder den Landesehrenbrief.

Reinhold Gries gehört zu der Sorte von Menschen, die in die Welt passen und versuchen, sie etwas besser zu machen. Der Laudatio des Bürgermeisters war eine lange Kette von Ehrenämtern zu entnehmen, die verdeutlichen, dass die Auszeichnung die richtige Adresse gefunden hat.

Beginnend beim TSV Jestädt, den Reinhold Gries 20 Jahre, von 1996 bis in die Gegenwart, als erster Vorsitzender führte. Zuvor war er bereits sechs Jahre als zweiter Vorsitzender eingebunden. Der 58-Jährige spielte drei Jahrzehnte aktiv Handball und bringt sich seit 36 Jahren als Schiedsrichter ein. Er pfeift noch heute in den Kreisen Werra-Meißner, Hersfeld-Rotenburg und Schwalm-Eder.

Auch politisch war er vielfach tätig. Der Bundesbahnbeamte gehörte fünf Jahre der Meinharder Gemeindevertretung an sowie elf Jahre der Sportkommission. Mitglied der SPD ist er schon über drei Jahrzehnte. Aktuell, und das seit 15 Jahren, bringt er sich im Ortsbeirat von Jestädt ein, unter anderem als stellvertretender Ortsvorsteher.

„Reinhold Gries ist ein Vereinsmensch durch und durch“, sagte Gerhold Brill, der die Aufstockung des TSV-Vereinsheimes am Sportplatz in Jestädt mit dem integrierten Jugendraum hervorhob. Wörtlich: „Diese Maßnahme ist in erster Linie Reinhold Gries zu verdanken, der für die Initiative und die Umsetzung verantwortlich zeichnete.“

Der Bürgermeister war darüber hinaus verwundert, dass der Ausgezeichnete bei diesen vielen Ehrenämtern auch noch Zeit für das Hobby Brieftauben hatte. Auch in diesem Bereich engagierte sich Reinhold Gries 25 Jahre im Vorstand der Reisevereinigung Eschwege. (red)

Kommentare