Jessica Hose aus Vierbach ist die neue Cinderella

Eine Prinzessin für die Region

Cinderella mit Unterstützung: Jessica Hose (von links), Jury-Mitglied Birgit Brand, Franziska Nied, Bürgermeister Hans Giller und Lara Zisch. Foto:  Sonja Berg

Schwebda. Grazil bewegen wie eine Märchenfee, gute Manieren und natürlich gutes Wissen über das Schloss Wolfsbrunnen, die Region und das Märchen um Aschenputtel: Jessica Hose aus Vierbach brachte alle Voraussetzungen mit und wurde von der Jury zur Cinderella gewählt.

„Ich wollte schon immer Prinzessin sein, ich freue mich so.“

Jessica Hose

Am Mittwoch entschied sich die vierköpfige Jury nach einem rund dreistündigen Casting im Schloss für die 22-jährige. „Ich wollte schon immer Prinzessin sein, ich freue mich so“, erklärte die Auserwählte. Sie trat gegen zwei Mitbewerberinnen an, die nun aber auch das Schloss und die Region Nordhessen vertreten sollen. „Wir fanden euch alle drei so toll und haben uns gerade dazu entschlossen, euch zu den guten Feen von Cinderella zu ernennen, wir schreiben unser eigenes Märchen und würden uns freuen, wenn ihr uns unterstützen würdet“, erklärte Annelie Grede, Jury-Mitglied vom Credé-Verlag.

Die 20-jährige Franziska Nied aus Weißenborn sowie die 19-jährige Lara Zisch aus Niddawitzhausen werden Jessica bei ihren Auftritten unterstützen und sollen nach Jessicas Amtszeit Nachrücken. „Für euch wird es ebenfalls tolle Kleider geben, die werden wir jetzt für euch bestellen“, so Jury-Mitglied Birgit Brand von der Brautmoden Boutique. Ihren ersten gemeinsamen großen Auftritt haben die Mädchen am Sonntag den 6. April zum verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege, hier sollen sie offiziell in ihr Amt eingeführt werden.

Im Casting mussten die drei Mädchen sich in verschiedenen Situationen präsentieren, die wichtigste war dabei das persönliche Gespräch mit der Jury. „Uns ging es im Casting vor allem um das ernsthafte Interesse der Mädchen an dieser Position, Cinderella soll das Schloss Wolfsbrunnen und die gesamte Region präsentieren und zu einer Einheit werden“, erklärte Jury-Mitglied Gerold Schwarz, Geschäftsführer des Schlosses.

Weiter mussten die Mädchen zeigen wie sie sich bewegen, eine Szene aus dem Cinderella-Märchen nachspielen und zeigen, dass sie gute Manieren haben. Jessica Hose wird nun das Schloss Wolfsbrunnen und die Region Nordhessen bei öffentlichen Auftritten vertreten. „Wir wollen eine enge Verbundenheit zwischen Cinderella und dem Schloss Wolfsbrunnen herstellen, Cinderella hat nun ihre Residenz hier bei uns“, so Annelie Grede weiter. Auch Jury-Mitglied und Bürgermeister Hans Giller sowie Marcel Mainzer, der für das Casting in die Rolle des Cinderella-Prinzen schlüpfte, zeigten sich von den Mädchen begeistert.

Von Sonja Berg

Kommentare