Flammenzwerge gesucht

Kinderabteilung der Feuerwehr Jestädt sucht Teilnehmer

Kümmerten sich lange Zeit nur um ein Kind: Die Kinderfeuerwehrwarten Jannis Görlinger (von links), Lisa Pippert und Lucas Zeuch mit dem achtjährigen Jonas, der seit drei Jahren bei den Flammenzwergen aktiv ist. Fotos: Rissmann

Jestädt. „Stell’ dir vor es brennt, und keiner geht hin.“ Mit diesem Satz macht Jugendfeuerwehrwartin Lisa Pippert von der Freiwilligen Feuerwehr Jestädt deutlich, wie wichtig eine gute Brandschutzerziehung auch in jungen Jahren schon ist.

„In der Kinderfeuerwehr lernen bereits die Jüngsten, wie man sich im Brandfall richtig verhält“, sagt sie. Sie habe schon erlebt, dass Kinder bei einem Feuer oder Unfall besonnener reagiert hätten als die Erwachsenen.

Umso bedrückender, dass die Teilnahme bei den Flammenzwergen der Freiwilligen Feuerwehr Jestädt so niedrig ist. Monatelang war der achtjährige Jonas der einzige Flammenzwerg, der an den freitäglichen Treffen von 16 bis 17 Uhr am Feuerwehrgerätehaus teilgenommen hat. „Mir macht das hier einfach großen Spaß“, sagt Jonas, der nun schon seit fast drei Jahren in der Kinderfeuerwehr aktiv ist.

Zuwachs: Jonas (links) freut sich, dass jetzt auch Bruno (6), Nico (8), Carla (7), Luisa (7) und Celina (6) mitmachen.

Doch so ganz alleine mit den drei Kinderfeuerwehrwarten – neben Pippert sind das noch Lucas Zeuch und Jannis Görlinger, die die Flammenzwerge betreuen – ist es nicht ganz so lustig. Umso größer die Freude, als am vergangenem Freitag noch fünf weitere Kinder aus Jestädt zum Treffen gekommen sind. „Wenn die bei uns bleiben würden, wäre ich schon sehr glücklich“, sagt Pippert. Obwohl es ruhig gerne noch mehr werden könnten. Denn Pippert, Zeuch und Görlinger bieten den Kindern zwischen sechs und zehn Jahren einiges: So lernen sie zum Beispiel, wie man einen Notruf richtig absetzt. „Dafür hatten wir mal eine Telefonanlage vom Kreis ausgeliehen und mit den Kindern die W-Fragen realistisch nachgestellt“, sagt Pippert. Zudem stehen natürlich die Feuerwehrausrüstung und der Umgang damit, Treffen mit anderen Kinderwehren und Wettbewerbe auf Gemeindeebene genauso auf dem Programm wir lustige Spiele und Tagesausflüge.

„Einmal haben wir zusammen mit anderen Kinderwehren gezeltet, das war super“, sagt Jonas. Und der Höhepunkt für alle: „Wenn wir mit dem Feuerwehrauto durch den Ort fahren können.“

• Die Flammenzwerge treffen sich immer freitags von 16 bis 17 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Jestädt.

Von Diana Rissmann

Kommentare