In Grebendorf können ab Freitag Kinder bei der Feuerwehr mitmachen

+
Sie sind die Betreuer der Kinderfeuerwehr Grebendorf: Kinderfeuerwehrwart Niklas Manegold (von links), Betreuerin Christina Manegold, Betreuerin Ellen Fusch, stellvertretender Kinderfeuerwehrwart Nils Henke und Betreuerin Anke Bau.

Grebendorf. Die sechsjährige Anna-Mia fiebert gespannt den kommenden Freitag entgegen. Sie wird dann Gründungsmitglied von Grebendorfs Kinderfeuerwehr. Im Feuerwehrgerätehaus können ab 15.30 Uhr Kinder reinschnuppern, was eine Kinderfeuerwehr so alles bietet.

Und den Eltern werden von den Betreuern und den Verantwortlichen der Feuerwehr Grebendorf alle Fragen beantwortet. Für Wehrführer Andreas Schüttemeyer geht ein langgehegter Traum in Erfüllung. Seine Planungen zur Gründung einer Kinderfeuerwehr ziehen sich schon einige Jahre hin. Es war für Wehrführer Schüttemeyer trotzdem nur eine Frage der Zeit. Bei der jährlichen Brandschutzfrüherziehung mit Vorschulkindern aus dem Kindergarten Grebendorf, die er mit Kameraden der Einsatzabteilung abhält, ist immer die Begeisterung der Kinder für die Feuerwehr zu spüren. Andere Ortsteile Meinhards betreiben schon seit einigen Jahren erfolgreich ihre Kindergruppen.

Planung seit einem Jahr

Im Hinblick auf das große Ereignis wurde schon bei der Satzungsänderung im Jahre 2014 darauf hingearbeitet, die Kinderfeuerwehr rechtlich mitaufzunehmen. Das größte Problem bestand darin, passendes Personal zu finden. Es sollte eine gute Mischung zwischen externen Betreuern und Kameraden der aktiven Einsatzabteilung werden. Vor über einem Jahr liefen bereits die ersten Gespräche. Im vergangenen Herbst hat sich das Team gefunden.

So stehen den Kameraden Nils Henke und Niklas Manegold, der stellvertretender Jugendwart ist und entsprechende Weiterbildungen besucht hat, drei Betreuerinnen zur Seite. Im Team sind die drei Pädagoginnen Ellen Fusch, Anke Bau und Christina Manegold, die allesamt auf langjährige Erfahrung in Kindertagesstätten beziehungsweise der Kindertagespflege Werra-Meißner zurückgreifen können. Nach vielen Gesprächen, später in Sitzungen, die protokolliert wurden, wurde der Rahmen, wer für was verantwortlich ist, gefunden.

Mit ihren sechs Jahren kann Anna-Mia bereits voll einsteigen. Denn das Angebot richtet sich an Kinder von sechs bis neun Jahren. Mit dem zehnten Geburtstag wechseln die Kinder in die Jugendwehr, die in Grebendorf auf eine über 40-jährige Geschichte zurückblicken kann. Gemeinsam Spiel und Spaß haben soll im Vordergrund stehen. Wenn man überhaupt von feuerwehrtechnischer Ausbildung sprechen kann, rückt diese erst einmal in den Hintergrund. Inhalte aus der Brandschutzfrüherziehung sollen auf jeden Fall noch vertieft werden.

Die Treffen finden jeden zweiten Freitag, auch in den Ferien, von 16.30 bis 18 Uhr im Feuerwehrgerätehaus statt. „Diese Regelmäßigkeit hat sich in der Jugendwehr und auch bei der Einsatzabteilung bewährt“, so Wehrführer Andreas Schüttemeyer. Alle Beteiligten hoffen auf einen guten Start am kommenden Freitag mit Grebendorfs neuem Freizeitangebot für die Jüngsten.

Übrigens: Anna-Mias Begeisterung für die Feuerwehr ist ihr quasi in die Wiege gelegt. Ihr Papa ist Wehrführer von Grebendorfs Feuerwehr.

Kontakt

Ansprechpartner der Kinderfeuerwehr Grebendorf ist Niklas Manegold. Er ist ab 17 Uhr erreichbar unter Tel. 0176/31 26 01 18 oder per E-Mail an: kinderfeuerwehr.grebendorf@web.de

Kommentare