Führende Video-, Notruf- und Serviceleitstelle Deutschlands soll entstehen

Grebendorf: Sicherheitsfirma ESU control wurde verkauft

+
Bleibt weiter Geschäftsführer von ESU control: Sicherheitsmeister Michael Hasecke hatte die Firma in Meinhard vor 25 Jahren mit seiner Ehefrau Astrid Buss-Hasecke gegründet

Grebendorf. In Grebendorf entsteht derzeit eine der führenden Video-, Notruf- und Serviceleitstellen Deutschlands: Die Sicherheitsfirma ESU control wurde im Januar von der WISAG Sicherheit und Service aus Frankfurt/Main übernommen. 

Das Unternehmen mit rund 46 000 Mitarbeitern möchte den Standort in Grebendorf jetzt zu einer der modernsten Sicherheitszentralen Deutschlands ausbauen. „Das ist eine riesige Chance für Meinhard und die Region“, erklärt Michael Hasecke den Verkauf: „Die Auftragsbücher sind seit Jahren voll, der Verkauf bietet uns die Gelegenheit, noch weiter zu wachsen.“ „Denn“, so Hasecke weiter, „die Mitarbeiterzahl wird sich in den kommenden Jahren verdoppeln.“ Aktuell beschäftigt das Unternehmen an die 40 Mitarbeiter in der Stammbelegschaft, insgesamt sind 120 Menschen bei der Meinharder Sicherheitsfirma angestellt. Spezialisiert ist die ESU auf datenschutzkonforme Videosicherheitstechnik sowie die forensische Auswertung von Videodaten.

Bundesweit hat die Firma aus Meinhard fast 1000 Geschäftsfilialen mit Videokameras ausgestattet, die von Grebendorf aus überwacht werden. „Das wichtige daran ist: Es geht nicht um die Überwachung von Mitarbeitern, sondern dient nur der Sicherheit“, sagt Michael Hasecke. Die Überwachung mittels Videokameras habe laut dem Fachmann einen entscheidenden Vorteil: „Dank der Videobilder kann man sofort sehen, was los ist und dementsprechend reagieren“, sagt Hasecke. Denn nicht immer sei es auch ein Notfall, und dann müsste nicht jedesmal die Polizei oder ein Mitarbeiter vor Ort nach dem Rechten sehen. Bei bis zu 7500 Alarmen am Tag sei dies ein großer Vorteil.

Ein weiteres Angebot der ESU sind Tresore: Besonders stolz ist Michael Hasecke auf einen Einwurftresor für Geschäfte sowie einen Tresor für Fahrzeuge, die von der ESU mitentwickelt worden sind. Auf den Fahrzeugtresor, der problemlos und ohne Umbauten in jedem Fahrzeug verankert werden kann, hat die ESU sogar ein Patent. Im breiten Angebot der Firma sind neben der Videoüberwachung unter anderem auch Objektschutz, Baustellenüberwachung und Gefahren-Melde-Anlagen.

Michael Hasecke ist zudem seit über zehn Jahren als Gutachter für die Versicherungswirtschaft in ganz Deutschland unterwegs. „Ich begutachte Einbrüche und berate, wie man diese künftig verhindern kann“, erklärt Michael Hasecke. Manchmal aber könne er so sogar Versicherungsbetrüger identifizieren. Einmal konnte er testen, wie viel Kraft es braucht, einen Geldautomaten aus der Verankerung zu bekommen. „Der Job macht einfach ganz viel Spaß“, sagt er.

Sicherheit seit 25 Jahren

Gegründet hat der gelernte Sicherheitsmeister Michael Hasecke das Unternehmen in Meinhard vor 25 Jahren gemeinsam mit seiner Ehefrau Astrid Buss-Hasecke. Beide werden auch weiterhin bei der ESU control, die auch unter diesem Namen eigenständig weitergeführt wird, beschäftigt sein. Seit 2009 ist die ESU an ihrem neuen Standort im Gewerbegebiet Schindersgasse angesiedelt.

Kommentare