Grebendorf: Veteranen sind eine Stütze der Feuerwehr

Verabschiedet: Konrad Rost und Karl-Heinz Beckmann geben ihr Amt als Sprecher der Ehrenabteilung auf. Foto: privat

Grebendorf. Die Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Grebendorf verabschiedete ihre langjährigen Sprecher Karl-Heinz Beckmann und Konrad Rost im Anschluss an ihre jährliche Herbstwanderung.

Die Wanderung führte die Veteranen oberhalb der ehemaligen Bahntrasse nach Schwebda und vom ehemaligen „Schwebd’schen Bahnhof“ zurück ins Gerätehaus, wo schon Kaffee und Kuchen auf sie warteten. Nachdem sie einige Anekdoten ausgetauscht hatten, wurde den scheidenden Sprechern für ihr Engagement in den vergangenen Jahren gedankt.

Auf der kommenden Jahreshauptversammlung Ende Januar werden die neuen Sprecher offiziell vorgestellt. Sie bilden das Bindeglied der Ehemaligen, die aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausgeschieden sind, und dem Vorstand.

Die Alters- und Ehrenabteilung bildete sich in den 1980er Jahren. Viele ältere Kameraden fühlten sich der Feuerwehr verbunden, konnten aber aufgrund ihres Alters keinen aktiven Dienst mehr ausführen. So wurde damals der sogenannte zweite Zug aufgegeben und die Alters- und Ehrenabteilung gebildet, die sich seit dieser Zeit jeden vierten Sonntag im Monat im Gerätehaus trifft.

Inzwischen sind auch passive Mitglieder willkommen. Diese Kameraden sind immer zur Stelle, wo eine helfende Hand gebraucht wird. Sei es vor, während und nach besonderen Veranstaltungen, wie dem Tag der offenen Türe oder bei der Reinigung des Feuerwehrgerätehauses. Die Alters- und Ehrenabteilung bildet eine wichtige Stütze. (red)

Kommentare