Grebendorfs Wehrmänner mit neuer Oberbekleidung

Freuen sich über die neue Kleidung: die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Grebendorf. Foto:  privat

Grebendorf. Was anderthalb Jahre gedauert hat, fand nun mit einer kleinen Dankesfeier im Schlosshof der Gemeindeverwaltung einen Abschluss: Die Freiwillige Feuerwehr hat neue Hemden und Jacken bekommen.

Damals reifte beim Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Matthias Hehling der Entschluss, einheitliche, modische und zudem zweckmäßige Oberbekleidung für die aktive Einsatzgruppe anzuschaffen. Die größte Herausforderung bestand jedoch darin, den Geldbeutel der Aktiven zu schonen.

Um dem gerecht zu werden, sollten Sponsoren gesucht werden, die für ihren finanziellen Beitrag ihr Logo auf der Softshelljacke platzieren konnten. Hehling besuchte mit Niklas Manegold ortsansässige Firmen. Da die Inhaber selbst alle passive Mitglieder des Feuerwehrvereins sind, rannte er offene Türen ein. So erklärten sich neun Firmen bereit, dieses Projekt zu unterstützen. Der Eigenanteil der Einsatzkräfte sank so auf einen kleinen Betrag.

Hauptsponsor ist das Ofenhaus Stude. Für den Aufdruck der Kleidung und die Herstellung des aufzunähenden Wappens - es handelt sich hier um eine Stickarbeit - konnte, ganz im „Tu’s hier!“ - Gedanken, eine Eschweger Firma gefunden werden. Das Aufnähen des Wappens, das auf allen Kleidungsstücken zu finden ist, erwies sich ebenfalls als Herausforderung. Hier sprang Niklas Manegolds Großmutter ein, und nähte in Heimarbeit die Wappen auf die vorgesehenen Stellen. Von der Planung bis zur Auslieferung der hellblauen Diensthemden, der Softshelljacke und der Poloshirts vergingen anderthalb Jahre. Dieses nahmen Vorsitzender Hehling zum Anlass, mit einem Grillabend samt Fototermin, zu dem alle Sponsoren eingeladen wurden, zu bedanken. Holger Kühn, Inhaber des Automationsunternehmens h.kühn GmbH, nahm das Angebot gerne an. Seit Jahren unterstützt er die Feuerwehr Grebendorf.

www.feuerwehr-grebendorf.de

Mehr zum Thema

Kommentare