Sozialdemokraten aus Meinhard entscheiden sich für ihn als Bürgermeisterkandidaten

Harald Schädler geht für SPD ins Rennen

Harald Schädler

Schwebda. SPD-Ortsverbandsvorsitzender Rolf Heuckeroth konnte am Freitagabend zur Delegiertenkonferenz im Bürgerhaus Schwebda von allen sechs Ortsvereinen mit rund 200 Mitgliedern die Delegierten und zahlreiche Mitglieder zum Nominierungsparteitag für den SPD-Bürgermeisterkandidaten begrüßen.

Der Ortsverbandsvorstand hatte in einer wahlvorbereitenden Sitzung einstimmig beschlossen, der Versammlung die beiden Bewerber Harald Küstner - Ortsverein Grebendorf - und Harald Schädler - Ortsverein Schwebda - den Delegierten zur Wahl vorzuschlagen. Während der Konferenz wurde Guido Hasecke von einem Delegierten aus Jestädt als Bewerber vorgeschlagen. Somit waren drei Bewerber im Rennen. Es folgte die einzelne Vorstellung der jeweiligen Kandidaten. Die Delegierten nutzten anschließend die Gelegenheit für kritische Fragen und Diskussionen.

Nach der allgemeinen Aussprache leitete Rolf Heuckeroth die Wahl ein. Von den anwesenden Delegierten stimmten 30 für Harald Schädler, sieben für Guido Hasecke und drei für Harald Küstner.

Somit wurde Harald Schädler im ersten Wahlgang mit 75 Prozent der Stimmen gewählt.

Harald Schädler will mit einer starken und geschlossenen SPD im Rücken die Herausforderungen der nächsten Jahre angehen.

Durch eine bessere Transparenz der politischen Entscheidungen und einen Informationsfluss zu den Bürgern hin sollen die Bürger stärker mit einbezogen werden.

Hans Giller, der seit 2002 Bürgermeister in Meinhard ist, tritt nicht mehr an. Er wird im Mai 2014 in den Ruhestand verabschiedet. (WR)

Kommentare