Affentanz auf zwei Rädern

Freunde von Honda Dax und Monkey treffen sich am Meinhardsee

+
Im Organisationsfieber: Andreas Mattis (45) aus Weidenhausen organisiert das Treffen der Dax- und Monkey-Freunde vom 21. bis 24. Juli am Meinhardsee.

Grebendorf/Weidenhausen. Ende Juli wird es laut am Meinhardsee bei Grebendorf: Vom 21. bis 24. treffen sich dort die Freunde von Honda Dax und Monkey. Organisator Andreas Mattis aus Weidenhausen erwartet um die 150 Motorradfans.

Vor gut sechs Jahren hat sich Andreas „Mattular“ Mattis aus Weidenhausen verliebt – in ein kleines Motorrad. Seitdem ist der 45-Jährige ein großer Fan der Honda Dax und Monkey. Jetzt organisiert er gemeinsam mit dem Skyteam-Monkey-und-Dax-Fans – kurz S.M.U.D. – das erste große Treffen der Dax- und Monkey-Freunde am Freizeitzentrum Meinhardsee. Vom 21. bis 24. Juli findet der Affentanz, wie die Freunde das Treffen in Anlehnung an die Monkeys nennen, auf dem Gruppenplatz am Freizeitzentrum statt.

 „Gemietet haben wir auch ein Partyzelt, es gibt Musik, gute Unterhaltungen und viel Spaß“, sagt Mattis. Auch für die Verpflegung ist gesorgt, denn ein befreundeter Dax- und Monkey-Besitzer aus Hann.Münden kommt mit seinem mobilen amerikanischen Imbiss vorbei. „Wir wollen ja nicht jeden Tag selbst grillen“, schmunzelt Mattis. Sechs bis sieben Mal im Jahr treffen sich die Freunde der kleinen Motorräder, doch da sie aus ganz Deutschland kommen, wurde ein zentraler Treffpunkt gesucht. „Da habe ich natürlich sofort die Hand gehoben“, sagt Mattis, der gleich an den Campingplatz Meinhardsee als idealen Ort für das Treffen gedacht hat. „Auch der Campingplatz-Betreiber ist begeistert, solange wir uns an die Ruhezeiten halten“, sagt Mattis.

Anreise ist am Donnerstag, 21. Mai, ab 16 Uhr. Höhepunkt des Treffens wird dann der Samstag, 23. Juli, an dem die Besitzer zeigen, was ihre Dax und Monkeys so können. Es gibt Wettbewerbe in den Kategorien „Meiste Umbauten“, „Schönste“, „Älteste“ und natürlich gibt es auch ein kleines Wettrennen, bei dem die Schnellste ermittelt wird. Vorher haben die Freunde eine kleine Ausfahrt geplant.

Große Ausfahrt am Samstag

„Es geht durchs Werratal bis hoch zum Hohen Meißner, damit die Gäste den Ausblick am Schwalbenthal genießen können“, sagt Mattis. Anschließend geht es weiter über Frankershausen bis zum Gasthaus Höllental. „Die öffnen an dem Tag extra für uns und wir werden dort gemütlich grillen“, freut sich Mattis. Auch eine Teile-Meile wird es an den vier Tagen geben, an denen Besitzer sich bei Händlern mit Ersatzteilen eindecken können. 

Der 45-Jährige hat seine Leidenschaft für Zweiräder schon früh entdeckt: Zuerst das Fahrrad, dann das Moped, dann Motorräder. Er ist auch Mitglied im Motorradclub Streetbiker Meißner. Vor sechs Jahren hat Mattis, der unter dem Namen MSC Mattular eine Autoaufbereitung mit Zweiradservice in Weidenhausen anbietet, dann die kleinen Hondas für sich entdeckt. „An denen kann man viele Umbauten vornehmen, das macht einfach Spaß“, sagt Mattis. „Ein bisschen bekloppt muss man aber schon sein“, fügt er lachend hinzu. Er hofft nun auf eine gute Resonanz, dann würde so ein Treffen künftig jährlich stattfinden. „Wir dürfen nur keinen Draufleger machen“, sagt Mattis.

Klein, schnell und beliebt

Gebaut wurden die Dax- und Monkey-Motorräder in den 1960-er und 1970er-Jahren. Damals wurden sie in 50- und 70-Kubik-Versionen ausgeliefert. Honda hat die Produktion eingestellt, allerdings gibt es Lizenznachbauten, wie beispielsweise von Skyteam, die die Repliken bis 125 Kubik anbieten. Deshalb ist auch die Beschaffung von Ersatzteilen für diese Maschinen gesichert. Weltweit rollen etwa zehn Millionen der kleinen Motorräder über die Straßen – die meisten davon in Nordamerika. Seit 1974 organisiert der Deutsche Monkey-Club mit dem Deutschen Motorsport Verband das Monkey-Cross, das sich immer größerer Beleibtheit erfreut.

https://www.facebook.com/groups/SMUD4ever

Kommentare