Vorstand bereitet Verein auf das Jubiläum 2021 vor

Feuerwehr Grebendorf: Neue Wege für Brandschützer

+
Gemeinsam stark: Der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Grebendorf.

Grebendorf. Die Bürgerstiftung Werra-Meißner hat in dem Wettbewerb „Unser Verein - fit für die Zukunft“ die Zukunftsfähigkeit der Vereine auf den Prüfstand gestellt. Die besten wurden ausgezeichnet. Wir stellen in einem Kurzporträt die Feuerwehr von Grebendorf vor.

Der Generationswechsel in Vorstand und Wehrleitung fand 2012 statt. Der Vorstand wurde in den geschäftsführenden und den erweiterten Vorstand aufgeteilt, dadurch ist er flexibler geworden. Eine Beitragsanpassung wurde umgesetzt, der Jahresbeitrag, in gut geplanter Vorausschau auf das Jubiläum in 2021, auf zwölf Euro angehoben. Im letzten Jahr wurde eine neue Satzung verabschiedet. Jetzt ist der Verein als gemeinnützig anerkannt und eingetragen. Damit können unter anderem Spendenquittungen ausgestellt und Sponsoren geworben werden, zudem kann nun auch eine Ehrenamtspauschale gezahlt werden. Für die Gründung einer Kinderfeuerwehr (sechs bis neun Jahre) wurde in der neuen Satzung der rechtliche Rahmen geschaffen. Die Kinder werden spielerisch an das Thema herangeführt, ab der Jugendfeuerwehr (zehn bis 16 Jahre) werden zunächst Wettkämpfe, später dann Lehrgänge angeboten, die in den aktiven Dienst führen.

Die Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit bei der Feuerwehr Grebendorf hat das große Ziel Vertrauen, Verlässlichkeit, Disziplin und Freundschaften zu stärken. Der Gedanke „Wir wollen ehrenamtlich helfen“ soll bei den Menschen ankommen, damit am Ende der Mitgliedschaft ausreichend Aktive in Notfällen helfen und Leben retten können.

Kommentare