Am Freitag beginnt das Heimatfest in Grebendorf - Beerdigung am Dienstag

Sandhasen feiern Party

Organisationsteam: Der Verein für Kultur und Tradition hat 2005 die Planung für das Heimatfest in Grebendorf übernommen und ist auch in diesem Jahr wieder verantwortlich. Foto: privat

Grebendorf. Am Freitag beginnt das Heimatfest in Grebendorf. Fünf Tage wird das Brauchtum gepflegt und ordentlich gefeiert.

Das Heimatfest in Grebendorf hat einen neuen Beinamen. Als Sandhasenparty wird das Dorffest mittlerweile auch bezeichnet. Das Heimatfest hat inzwischen eine gesunde Mischung aus Feier und Brauchtum erlangt. Fünf Tage Programm im Ort und auf dem Festplatz am Ziegelweg stehen den Sandhasen am kommenden Wochenende bevor.

Nach dem jahrelangen Engagement des Festausschusses aller Grebendorfer Vereine hat sich im Jahr 2005 ein neuer Verein gegründet, der das traditionelle Heimatfest auf neue Füße stellen wollte. Ins Leben gerufen wurde der Verein für Kultur und Tradition, der seit dieser Zeit mit seinen motivierten Mitgliedern erfolgreich das Fest ausrichtet.

Das Heimatfest wird am Freitagabend durch Bürgermeister Hans Giller am Anger eröffnet. Kränzewickeln am Anger und in den Straßengemeinschaften bilden neben der Friday-Night-Party im Schlosshof, an diesem Tag das Programm. Am Samstagmorgen geht es weiter mit dem Maienzug der Kinder der Meinhard-Schule zum Anger. Am Samstagabend lässt es die Band Smash im Festzelt am Ziegelweg ab 21 Uhr krachen. Die Partyband verfügt über ein sehr breit gefächertes Programm durch alle Jahrzehnte der vergangenen 60 Jahre.

Am Sonntag ab 14 Uhr schlängelt sich der mit vielen Fuß- und Wagengruppen bestückte Festumzug durch die Straßen von Grebendorf. Neben Kindergarten- und Schulkindern werden heimische Vereine, Firmen und Institutionen unter musikalischer Begleitung des Trompetencorps Meinhard, den Fanfarenzügen Meinhard und Eschwege den Festumzug gestalten. Im Anschluss treten die Musikzüge im Festzelt noch einmal musikalisch auf. Eine große Tombola und Kaffee und Kuchen von den Landfrauen werden ebenfalls im Festzelt angeboten.

„Der wohl feucht fröhlichste Tag dürfte den Sandhasen am Montag zum Frühschoppen bevorstehen“, sagt der Vorsitzende des Vereins für Kultur und Tradition, Andreas Hobbie. Das „Gipfelstürmer Trio“ sorgt für mächtig Stimmung. Nach einem zünftigen Mittagessen wird bis spät in den Abend getanzt.

Am Dienstag heißt es Abschied nehmen. Am Abend findet ab 18.30 Uhr der Lampionzug und die Strohmannverbrennung unter musikalischer Begleitung des Fanfarenzuges Eschwege durch die Straßen von Grebendorf zum Anger statt. „Zunächst herrscht Trauer, dass das Heimatfest leider schon wieder vorbei ist“, sagt Hobbie. Auf der anderen Seite freue man sich, denn in nur 360 Tagen stehe bereits das nächste Heimatfest vor der Tür. (ts)

Kommentare