Nils Christian Hartmann absolvierte ein zweimonatiges Praktikum im Bundestag

Von Schwebda nach Berlin

Bundespolitik geschnuppert: Praktikant Nils Christian Hartmann aus Schwebda (Mitte) mit Frank-Walter Steinmeier (links) und Michael Roth (rechts). Foto: Christian Kiel/nh

Berlin/ Schwebda. Angereist mit einem kleinen Koffer aus dem ländlichen Schwebda hinein in die Bundespolitik, um auf Größen wie Egon Bahr, Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück zu treffen: Nils Christian Hartmann aus Schwebda, Student der Geschichts- und Politikwissenschaft in Kassel absolvierte ein zweimonatiges Praktikum im Bundestagsbüro von Michael Roth.

Im Vordergrund stand dabei die Arbeit im Abgeordnetenbüro, die viel Einsatz und Interesse am politischen Geschehen sowie Teamfähigkeit abverlangt. „Nach langen Sitzungswochen gönne ich mir als Belohnung eine Original Berliner Currywurst. Wenn schon Berlin, dann natürlich auch mit seinen Spezialitäten“, schmunzelt Nils Christian.

„Wenn man sich auf der Straße umhört, heißt es immer, die Politiker seien untätig, was ich gleich in meiner ersten Woche schnell widerlegt bekommen habe“, sagt Nils Christian, der sich neben dem Studium sein Geld in einem Supermarkt verdient. „Viele junge Menschen sind politikverdrossen und beschäftigen sich nicht mit Politik. Doch gerade heute, inmitten von Krisen und Problemen, ist es wichtig zu wissen, wie Politik funktioniert, da sie unsere Rahmenbedingungen für ein gutes Zusammenleben bestimmt“, ist der Praktikant Nils Christian überzeugt.

Michael Roth, der seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages ist und den Wahlkreis Werra-Meißner/Hersfeld-Rotenburg direkt in Berlin vertritt, stehe für eine lebendige und pro-europäische Politik ein, so Hartmann: „Gute Bildung und Ausbildung junger Menschen brauchen einen hohen Stellenwert in der Politik. Unter der schwarzgelben Bundesregierung scheint das in Vergessenheit geraten zu sein“, ist sich Hartmann mit Michael Roth einig, der Bildung als tragenden Grundpfeiler für eine gesunde und starke Demokratie sieht.

Roth, der auch europapolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion ist, bietet regelmäßig jungen Menschen die Möglichkeit, sich ein Bild vom politischen Alltag in Berlin zu verschaffen und mit anzupacken: „Engagierten jungen Menschen biete ich gern die Gelegenheit, eine Zeit lang die Arbeit meiner Büros in Berlin und meinem Wahlkreis zu unterstützen und dabei Erfahrungen aus erster Hand zu sammeln.“ Aktuell wird wieder ein Praktikumsplatz vergeben, weiß Nils Christian Hartmann, der um viele wertvolle Erfahrungen reicher wieder nach Nordhessen zurückgekehrt ist. (WR)

Kommentare