Storchenpaar auf dem Meinharder Rathausdach

Das Storchenpaar auf Rathausdach. Foto: privat

Dass das Meinharder Rathaus für die Muttergottesvögel, die Schwalben, eine bevorzugte Herberge ist, beweist sich jedes Jahr wieder. 44 Schwalbenpaare haben 2016 über 300 Jungschwalben unter dem Rathausdach aufgezogen.

Zur Zeit trainieren die Schwalben für ihren Marathonflug nach Afrika. Dass das Rathaus in Meinhard aber nun auch von Meister Adebar in Augenschein als Herberge genommen wird, hat jetzt Bürgermeister Gerhold Brill begeistert.

Während schon tagsüber eine Gruppe von 10 Weißstörchen im Grebendorfer Rieth eine Ruhepause auf ihren Rückflug nach dem Süden gemacht hat, hat ein Storchenpaar in den Abendstunden das Meinharder Rathaus erkundet.

Bürgermeister Gerhold Brill freut sich über die Glücksbringer und kann sich durchaus einen Storchenhorst auf dem Meinharder Rathaus vorstellen. Dass das Werratal mit immer mehr Wasserflächen im Eschweger Becken und einer sich positiv entwickelnden Population von Fröschen und Kröten zunehmend die Nahrung von Störchen sichern helfen kann, ist zu erwarten. Störche gelten schon seit jeher - wie die Schwalben- als Glücksbringer und mit einem Augenzwinkern fügt der Rathauschef an, dass den Störchen ja auch noch andere Qualitäten nachgesagt werden.

Mehr zum Thema

Kommentare