Trinkwasser in Schwebda leicht verschmutzt

+

Schwebda. Jetzt hat es auch Schwebda erwischt. Im Trinkwasser des Meinharder Ortsteil sind gestern Spuren von E.coli-Keimen festgestellt worden. Deswegen gilt dort ab sofort ein Abkochgebot.

Wie Bürgermeister Gerhold Brill mitteilt, ist die Verunreinigung allerdings äußerst gering. Eine Untersuchung ergab ein E.coli pro hundert Milliliter Wasser. Da der Grenzwert bei Null liegt, wird dennoch eine Warnung herausgegeben. „Es hilft ja nichts“, sagte Brill gestern. Gesundheitsgefährdend sind die Keime laut Gesundheitsamt erst ab einem Wert von 10 000 E.Coli pro hundert Milliliter.

Wegen der seit über einer Woche bekannten Verunreinigung in Teilen Eschweges war eine Untersuchung in Schwebda vorgezogen worden. Jetzt werden die betroffenen Leitungen gechlort. In dieser Zeit wird geraten, das Wasser mindestens zehn Minuten lang abzukochen, wenn es zum Trinken oder zur Zubereitung von Speisen genutzt wird. Zur Zubereitung von Säuglingsnahrung sollte es aber vorsichtshalber gar nicht genutzt werden. (lad)

Kommentare