Mohntenne lädt ab dem kommenden Wochenende Wanderer zu einer Rast ein

Bereit für die Mohnblüte

+
Bereit für den Ansturm: Ab dem kommenden Wochenende wird die Mohntenne Wanderer und Besucher mit leckerem Kaffee und Kuchen verköstigen. In den vergangenen Monaten wurde die Scheune hergerichtet, um viele Gäste bewirten zu können. Foto: Berg

Germerode. Am Wochenende startet die Mohnsaison auf den Feldern rund um Germerode. Jetzt wurde eine Scheune für die Bewirtschaftung umgebaut.

Noch ist nicht viel vom Mohn zu sehen, in gut vier Wochen sollen aber auf zwölf Hektar wieder die rosafarbenen Blüten erstrahlen. Neu in diesem Jahr ist die Mohntenne, die für die Verpflegung der Wanderer und Besucher zum Einsatz kommen wird. Bereits ab dem kommenden Wochenende wird sie mit Leckereien und frischem Kaffee Lust auf eine Rast machen. In den vergangenen Monaten wurde die Scheune von Björn Sippel, Marco Lenarduzzi und Mitarbeitern des Naturparks Meißner-Kaufunger Wald innen und außen auf Vordermann gebracht. „Wir bekommen immer mehr Anfragen von Reiseveranstaltern und müssen die Besucher gut verpflegen können, deshalb entstand die Idee der Mohntenne, wir haben sogar bereits die ersten Anfragen für 2015“, erklärte Anja Laun vom Naturpark. Im vergangenen Jahr kamen rund 20 000 Besucher, um den Mohn in Germerode blühen zu sehen. Die Besucherzahlen haben sich bis jetzt in jedem Jahr verdoppelt. „Wir sollten an manchen Stellen unsere Bescheidenheit ablegen, dieses Projekt hat die schnellstwachsenden Besucherzahlen und ist ein wunderbares Beispiel dafür, was alles möglich ist, wenn man sich nur traut“, lobte Landrat Stefan Reuß das Engagement für das Mohn-Projekt.

Wann der Mohn blüht und wie weit die Blüte ist, kann man über die Internetseite naturparkmeissner.de und das Mohntelefon unter der Nummer 0 56 02/93 56 17 erfahren.

Auch in diesem Jahr gibt es ein Rahmenprogramm, so werden Gerd der Gaukler, die Jagdhornbläser und die Werrataler Musikanten erwartet, Fotografen können nach Anmeldung an einem Fotokurs teilnehmen. Auch die geführten Wanderungen und Fahrten mit der Mohnschnecke werden wieder angeboten.

In diesem Jahr soll die Mohnblüte außerdem länger andauern: Die Felder wurden zum ersten Mal zeitverzögert angelegt.

Von Sonja Berg

Kommentare