Doppelte Verbindung für Wanderer

Premiumwanderwege 2 und 7 werden an zwei Stellen miteinander verbunden

Berkatal. Das Wandernetz in Berkatal wird ausgeweitet. Der Premiumwanderweg 2 (Meißnerland), der durch Berkatal verläuft und der P 7 (Söderwald) bei Bad Sooden-Allendorf werden schon bald an zwei Stellen miteinander verbunden sein. Dadurch werden der Berkataler Ortsteil Hitzerode und der Bad Sooden-Allendorfer Stadtteil Orferode in das Wegenetz integriert. Die Vorbereitungen dazu sind in vollem Gange.

„Wir haben bereits die Verbindungswege herausgesucht und schon etwas Strecke freigeschnitten“, sagt Marco Lenarduzzi, Geschäftsführer des Zweckverbandes Naturpark Meißner-Kaufunger Wald. „Die Wege miteinander zu verbinden, ist deshalb praktisch, weil sich so viel mehr Möglichkeiten für die Wanderer ergeben.“ Im Juni werden die Arbeiten spätestens abgeschlossen sein. Ein Verbindungsweg beginnt bei dem Gasthaus Frau Holle auf dem P 2, führt durch Hitzerode, vorbei am Dorfplatz Gänsemarkt, durch den Wald am Weidsche Kopf und mündet dann in den P 7. Der zweite Verbindungsweg geht an den Kripplöchern und an Orferode vorbei und mündet dann in den P 7.

Dem Entschluss, die beiden Premiumwanderwege zu verbinden, ging ein Antrag der CDU-Fraktion in der Berkataler Gemeindevertretung voran. Der Antrag wurde einstimmig beschlossen. „Das Ziel der Idee war, den Ortsteil Hitzerode an die Premiumwanderstrecken anzubinden“, sagt Friedel Lenze (SPD), Berkatals Bürgermeister. Und das kann auch ohne großen Aufwand umgesetzt werden. „Es muss dafür keine komplett neue Infrastruktur erschaffen werden, weil etwa 95 Prozent der neuen Verbindungsstrecken bereits als normale Wanderwege vorhanden sind“, erklärt Lenze. „Jetzt müssen nur noch Infotafeln, Markierungspfosten, Wegweiser und Wegemarkierungen hinzugefügt werden.“

Das Projekt kostet knapp 8 000 Euro, über 5 000 Euro davon stammen aus EU- und Landesmitteln. „Die Premiumwege sind ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept“, sagt der Bürgermeister.

Von Theresa Ziemann

Kommentare