Wohnung wurde durch Spenden eingerichtet

Flüchtlingsfamilie zieht Mittwoch nach Hitzerode

Legen noch einmal Hand an: (von links) Gerhard Friederich, Werner Möller und Dietrich Felmeden, die stellvertretend für alle weiteren Helfer stehen. Foto:  Wüstefeld

Hitzerode. Die Gemeinde Berkatal bekommt am Mittwoch, 25. November, die ersten Flüchtlinge, die die Gemeinde unterbringen wird. Die Familie mit zwei Kleinkindern wird gegen 14 Uhr erwartet.

Untergebracht wird sie in der Anliegerwohnung im Dorfgemeinschaftshaus in Hitzerode. „Die Wohnung steht schon länger leer", sagt Bürgermeister Friedel Lenze, sodass die Unterbringung problemlos möglich gewesen sei.

Rund 5000 Euro sind im Berkataler Haushalt für die Umgestaltung veranschlagt worden, erneuert wurde zum Beispiel der Fußboden. Auch die Wände in der geräumigen Zwei-Zimmer-Wohnung wurden neu gestrichen. Die Einrichtung hingegen wurden von der Bevölkerung gespendet, gesucht wird jetzt noch Geschirr.

Eigentlich war geplant, dass der Einzug schon viel früher passieren soll: „Es gab jedoch Lieferschwierigkeiten mit der Dusche“, sagt Bürgermeister Friedel Lenze. Die steht jetzt endlich in dem gefliesten Badezimmer, das vor dem Einzug noch einmal gründlich gereinigt wird, ebenso wie die Schränke im Wohnzimmer. Zudem wurden letzte Handarbeitsgriffe angelegt: Im Schlafzimmer, in dem die gesamte Familie unterkommen wird, wird noch eine Gardine angebracht, in der Küche ließen gebohrte Löcher in der Wand erahnen, dass noch ein Regal angebracht wird. „Diese Sachen wurde alle gespendet“, sagt Lenze, „gebraucht wird jetzt noch alles für den Alltag: Geschirr, vielleicht ein Teppich.“

Wer generell Kleidung spenden möchte, kann das in der Gemeinde Berkatal noch bis Freitag, 27. November, im evangelischen Gemeindehaus, Oberdorf 10, machen. (cow)

Kommentare