Fast 1000 Motorradfahrer aus dem Kreis beenden die Saison

+
In Eschwege starteten die Biker zu ihrer Ausfahrt. Auf dem Hohen Meißner fand der Gottesdienst statt.

Hoher Meißner/Eschwege. Fast 1000 Motoradfahrer haben am Samstag an dem Gottesdienst teilgenommen, der die Saison beenden soll. Neben der Predigt auf dem Hohen Meißner waren auch eine Ausfahrt und "Benzingespräche" geplant.

Die Motorradfahrer aus dem Kreis trafen sich auf dem Eschweger Werdchen am Samstagmittag und starteten von dort aus zur ersten Ausfahrt über Frankenhain auf das Meißner Plateau. Dort fand der Gottesdienst, organisiert von den Pfarrern Gernot Hübner und Ralph Beyer, statt. , was passiert und wie man damit umgeht, wenn man im Leben mal nicht die Kurve bekommt. Der Gottesdienst diente auch dazu, Unfallopfern und verstorbenen Freunden zu gedenken, dafür zu danken, selbst unversehrt geblieben zu sein und darum zu bitten, dass dies auch in Zukunft so bleibt. Anschließend haben die Biker ihre Motorräder wieder bestiegen und haben gemeinsam die Gegend rund um den Meißner erkundet. Ziel war der Festplatz in Grebendorf, wo es die Möglichkeit gab, sich zu stärken und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Der Gottesdienst von Motorradfahrern, dem Unicorn-Motorradclub Eschwege und dem Evangelischen Kirchenkreis Eschwege fand seit 1994 zum 21. Mal statt. (ts)

Kommentare