Landwirte erkunden den Grünen Pfad in Germerode – Acker für Schulklassen geplant

Feldfrüchte am Mohnfeld

Tour entlang der Mohnfelder: Landwirte aus der Region haben mit Landrat Reuß (Zweiter von rechts) die Feldfrüchte erkundet. Foto: Kiele

Germerode. Die Mohnblüte zieht viele Menschen aus der Region und dem Umkreis nach Germerode. Doch dort gibt es nicht nur den Schlafmohn zu bestaunen, auf dem Grünen Pfad gibt es auch verschiedene Ackerfrüchte zu entdecken.

Sechs Landwirte aus der Region haben sich mit Diplom-Landwirtin Andrea Imhäuser, Marco Lenarduzzi, Geschäftsführer des Forstamtsrat des Naturparks Meißner-Kaufunger Wald, Bürgermeister Friedhelm Junghans und Landrat Stefan Reuß am Mohnwanderweg getroffen. Gemeinsam haben sie während ein Tour mit der Mohnschnecke über die Möglichkeit gesprochen, die Mohntenne mit Kooperationspartnern für die Umweltbildung von Schulklassen im Bereich Landwirtschaft zu nutzen. „Wir wollen ein Bewusstsein für die Landwirtschaft schaffen und zeigen wie diese funktioniert“, sagt Andrea Imhäuser. „Es wäre schön, wenn wir einen Schulacker hätten“, sagte sie zu den Landwirten.

In Zusammenarbeit mit dem Kreisbauernverband soll im Herbst ein Pilotschule ausgesucht werden, mit der das Projekt mit einer Klasse angegangen werden soll.

Am Grünen Pfad erhalten Besucher auf Tafeln Informationen zu Feldfrüchten, wie Lein, Triticale, Raps, Kartoffeln, Roggen, Weizen und Gerste. Triticale ist eine Kreuzung aus Weizen und Roggen. Diese Sorte wird für Tierfutter eingesetzt. An der Mohntenne wurden 22 Apfelbäume verschiedenster Sorten wie „Prinz Albert“ gepflanzt. Dort gibt es ebenfalls wissenswerte Informationen zu jeder Apfelsorte.

Von Franziska Kiele

Kommentare