600 Euro für gefährlichen Hund

Gemeinde Berkatal erhöht Steuern

Hitzerode. In Berkatal werden rückwirkend zum 1. Januar die Grundsteuern A und B sowie die Gewerbesteuer erhöht, zudem haben die Gemeindevertreter in ihrer Sitzung am Dienstagabend beschlossen die Hundesteuer zum 1. Juli anzuheben.

Die Hundesteuer in der Gemeinde Berkatal wird zum 1. Juli erhöht. Das wurde am Dienstagabend während der Gemeindevertretersitzung beschlossen. Zu zahlen sind dann künftig 72 Euro für den ersten Hund statt der bisherigen 60 Euro. Für den zweiten müssen dann 120 und für den dritten und jeden weiteren Hund 180 Euro gezahlt werden. Abweichend davon wurde beschlossen, dass die Steuer für einen gefährlichen Hund künftig bei 600 Euro liegt. Bislang mussten deren Besitzer 240 Euro im Jahr zahlen. „Das soll schon eine gewisse Lenkungsfunktion haben“, sagte Bürgermeister Friedel Lenze. Zwar gebe es derzeit keinen gefährlichen Hund in der Gemeinde, die hohe Steuer solle aber dennoch als Abschreckung dienen, sich einen anzuschaffen.

Ebenfalls erhöht werden die Gewerbesteuer und die Grundsteuer A und B. Lagen die bisher bei 380 Prozent, gelte jetzt rückwirkend zum 1. Januar 400 Prozent, das entspricht einer Erhöhung von 5,3 Prozent.

Von Constanze Wüstefeld

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare