In Germerode wird vom 5. bis 9. Mai die Kirmessaision eröffnet

Das diesjährige Kirmesteam: (von links) der Kirmesbursche Marvin Schulze und das Kirmesmaichen Annika Zindel. Sie stehen vor dem Symbol des Läufers, der den Umzug am Sonntag anführt. In diesem Jahr ist das Jan-Jelle Böttcher, Fahnenträger ist Tom Thiel. Foto:  privat

Germerode. Typisch Germerode - das ist das Motto der diesjährigen Salatkirmes in Germerode. Die findet vom 5. bis zum 9. Mai statt.

Was das ist, will Marvin Schulze noch nicht verraten: „Das kann man dann am Sonntag beim traditionellen Kirmesumzug sehen, wenn die Vereine mit ihren Wagen durch den Ort ziehen“, sagt der 23-jährige Kirmesbursche mit einem Augenzwinkern.

Er organisiert in diesem Jahr zusammen mit Annika Zindel die Salatkirmes, die traditionell die Kirmes-Saison im Werra-Meißner-Kreis eröffnet und vom 5. bis zum 9. Mai stattfindet - wie immer am Wochenende vor Pfingsten. Es sind vor allem die kleinen Veränderungen, die die Kirmes für Besucher noch attraktiver machen sollen.

Die Neuerungen 

Zum ersten Mal in der Geschichte der Salatkirmes gibt es professionelle Plakate, die an den vier Ortseingängen von Germerode aufgestellt worden sind. „Die können auch in den nächsten Jahren verwendet werden, weil man dort das Datum austauschen kann“, erklärt Schulze.

Zudem hat er zusammen mit Zindel die Strecke des traditionellen Kirmesumzugs am Sonntag verkürzt: „Durch fehlende Zuschauer an einigen Stellen in den vergangenen Jahren hoffen wir so, wieder überall Publikum zu haben, das die Vereine empfängt.“ Start des Umzugs ist nach wie vor am Kloster in Richtung Vockerode, statt bis hoch zum Kastanienweg wird jetzt aber schon hinter dem Meißnerhof abgebogen, um von dort auf die Vierbacher Straße zu gelangen. Und auch kurz vor dem Ende fällt etwas weg: Von der Vierbacher Straße wird nach rechts in die Mönchhofer Gasse eingebogen und dann gleich wieder in die Mühlengasse. „Früher war der Bogen größer, der zurück zum Anger geschlagen wurde.“

Der Kirmesursprung 

Die Salatkirmes kündigt alljährlich den Beginn des Frühlings an und steht in Bezug zu dem heidnischen Frühlingsfest, das dem Gott Wotan zu Ehren gefeiert wurde. Der wird häufig als Wanderer oder schneller Reiter dargestellt - und wird bei dem Fest in Germerode durch den Läufer verkörpert. Das ist in diesem Jahr Jan-Jelle Böttcher, der den Kirmesumzug am Sonntag anführt. in die Kirche darf die heidnische Figur nicht mit.

Die Kirmes - der Begriff ist zusammengesetzt aus Kirchweih und Messe - steht auch im Zeichen der Kirche. Das ist der Grund, warum das Volksfest jährlich vor Pfingsten gefeiert wird. Zudem wird angenommen, dass das Fest im Zusammenhang mit der Einweihung des Klosters in Germerode steht.

Programm der Salatkirmes 

- Donnerstag, 5. Mai: Auftakt der Kirmes ab 21 Uhr auf dem Festplatz gegenüber vom Kloster eine Disko mit dem Team Merlin feat DJ Hagen und DJ Hahsenegger.

- Freitag, 6. Mai: Um 19 Uhr beginnt das traditionelle Kartoffelpufferessen. Gestärkt können die Besucher dann die offizielle Kirmeseröffnung ab 20 Uhr verfolgen: Die erst Anfang des vergangenen Jahres gegründete Band Watzmann, von deren sieben Mitgliedern auch welche in Germerode beheimatet sind, spielt alles, was das Herz begehrt. Zwischendurch wird zudem etwas für das Auge geboten: Die Gymnastikabteilung des SC Eintracht Germerode zeigt ihr Können.

- Samstag, 7. Mai: Wie schon im vergangenen Jahr spielt die Band Smash im Festzelt. Auch schon zuvor gibt es Programm: Ab 6.30 Uhr werden die Maibäume geschlagen und die Klosterkirche wird geschmückt, ab 11.30 Uhr werden die Maibäume ausgefahren und es werden Ständchen gespielt mit der Werrataler Blasmusik. Ab 19 Uhr wird dann das Festzelt geöffnet.

- Sonntag, 8. Mai: Bereits ab 12.30 Uhr trifft sich die Kirmesjugend am Festzelt, um von dort zum Kloster zu gehen. Dort findet ab 13 Uhr der Festgottesdienst statt, bevor um 14 Uhr der traditionelle Kirmesumzug startet. Angeführt wird der von dem Läufer, der dieses Jahr von Jan-Jelle Böttcher verkörpert wird. Begleitet wird der Zug von der Werrataler Blasmusik und dem Spielmannszug Marchingband Dietemann. Ab 15 Uhr beginnt das gemütliche Beisammensein im Festzelt.

- Montag, 9. Mai: Die Kirmes wird an diesem Tag begraben. Ab 10.30 Uhr geht es mit dem traditionellen Frühschoppen im Festzelt los, den ganzen Tag über sorgt die Werrataler Blasmusik für Unterhaltung. Um 18 Uhr trifft sich die Kirmesjugend, um die Kirmes zu beerdigen. Besiegelt wird das ab 19.30 Uhr mit einem Abschlusstanz auf dem Anger.

Mehr zum Thema

Kommentare