Heinz und Hilde Schröder feiern diamantene Hochzeit

Feiern heute mit ihrer Familie und den Freunden ihre Diamantene Hochzeit: Hilde und Heinz Schröder aus Frankenhain. Während ihres 60-jährigen Ehelebens haben beide viel miteinander erlebt – unter anderem saßen beide regelmäßig auf ihrem Schlepper, wenn es raus auf die eigenen Felder ging. Heute verkaufen die Eheleute noch Bio-Eier, die stark nachgefragt sind. Foto:  Wüstefeld

Frankenhain. Seit 60 Jahren sind Heinz und Hilde Schröder aus Frankenhain miteinander verheiratet. Das wird am Samstag groß gefeiert - mit der Familie und Freunden.

Es war der Februar 1952, erinnert sich Hilde Schröder noch genau, als sie und ihr Heinz sich ineinander verliebt haben: Damals haben beide Theater gespielt in Frankenhain, sind für Vorstellung um Vorstellung durch die umliegenden Dörfer gereist. Um welches Stück es damals ging, ist längst vergessen, geblieben ist die tiefe Verbundenheit zwischen den Eheleuten, die gestern ihre diamante Hochzeit hatten - und das heute mit der Familie und mit Freunden feiern. „Eigentlich wollten wir das nur im kleinen Kreis machen, aber unsere Freunde gehören ja auch schon quasi zur Familie“, sagt die 82-Jährige mit einem Lächeln im Gesicht. Und so kehrt man ein in das Gasthaus, in dem auch schon die Hochzeit und die goldene Hochzeit vor zehn Jahren gefeiert worden sind - ebenfalls im großen Kreis.

„Gefeiert haben meine Eltern immer gerne“, sagt Edda Schindewolf, die sich über ihre aktiven Eltern freut. Jedes Jahr noch gehe ihre Mutter zum Kirmessonntag nach Frankershausen - weshalb sich die 82-Jährige freut, dass es am nächsten Wochenende nach 20 Jahren auch wieder eine in ihrem Heimatort gibt. „Dann habe ich es nicht mehr weit, der Anger ist direkt um die Ecke“, sagt die Jubilarin.

Die Sonntage, ob mit Kirmes oder ohne, erinnern die Mutter zweier Kinder auch immer ein Stück weit an ihre Hochzeit: Denn die fand auch an einem Sonntag statt. „Zwei Jahre waren wir verliebt, dann zwei Jahre verlobt“, zählt sie auf - ihre Ehe hält erfreulicherweise bereits viel länger. „Wir haben immer gut zusammengearbeitet“, sagt Heinz Schröder, der mit seiner Ehefrau die Felder bestellt hat. „Ohne sie hätte ich das gar nicht geschafft.“ Denn im Winter ist er seiner zweiten Arbeit nachgegangen: der Hausschlachterei. Und so hat sich Hilde Schröder auf den Trecker gesetzt und ist losgefahren. „Mit dem konnte sie gut umgehen“, sagt ihr Ehemann mit unüberhörbarem Stolz in der Stimme.

Und ganz nebenbei sind sowohl er als auch seine Gattin ihren Hobbys nachgegangen: er im Gesangverein, dem er jetzt seit 70 Jahren angehört und wofür er jetzt ausgezeichnet worden ist, sie bei den Landfrauen, deren Verein sie in Frankenhain damals mit ins Leben gerufen hat.

Jetzt steht vor allem die Familie im Vordergrund: Die vier Enkelkinder wohnen alle in der Nähe, dem Urenkel widmet zumindest Hilde Schröder eine ganz besondere Aufmerksamkeit: „Der hat am gleichen Tag Geburtstag wie ich“, freut sie sich über dieses besondere Geschenk. Auf den zweiten Urenkel, der bereits unterwegs ist, freut sich das diamantene Hochzeitspaar gemeinsam - und auf die heutige Feier zu Ehren ihrer langjährigen Ehe.

Mehr zum Thema

Kommentare