DGH soll eine Rampe bekommen

+
Dorfgemeinschaftshaus Hitzerode

Hitzerode. Das Dorfgemeinschaftshaus in Hitzerode soll eine kleine Rampe bekommen. Das zumindest wünscht sich der neu gewählte Vorsitzende Andreas Döring des Kulturvereins Hitzerode.

Der hatte sich vor zwei Jahren allein aus dem Grund gegründet, das Dorfgemeinschaftshaus zu erhalten. „Wir haben im Haus eine Behindertentoilette“, erzählt der 48-Jährige, „in das Haus gelangt man aber nur über Stufen.“ Würde ein leicht ansteigender Weg zum DGH-Eingang gebaut werden, würde davon zum Beispiel auch der Getränkelieferant profitieren.

Wann dieses Vorhaben umgesetzt wird, ist aber noch unklar: „Da wir als Verein nur Pächter sind, die Gemeinde aber Eigentümer, wollen wir, dass die sich an den Kosten beteiligt.“ Finanziell ganz übernehmen soll Berkatal die Sanierung des Daches. Das sei so kaputt, dass darüber im Winter der Schnee in den Raum wehe. „Ob das dieses Jahr noch was wird, weiß ich aber nicht, derzeit akquiriert die Gemeinde Fördergelder.“

Ganz in Eigenregie wollen die gut 80 Vereinsmitglieder eine kleine Terrasse vor dem DGH bauen. Weil das Gelände so abschüssig sei, könne man dort derzeit kaum Tische und Stühle aufstellen.

 • Jeden Freitag findet im DGH ab 19.30 Uhr ein Ausschank statt. Wer das Gebäude für eine Feier mieten möchte, kann sich bei Christa Möller per Mail an ac-moeller@t-online.de wenden. (cow)

Kommentare