Fünfter Imkertag im Bergwildpark Germerode findet großen Anklang

Imkerei ist unkompliziert

Das Ablecken der Honigreste von den Blechen kam bei den kleinen Besuchern gut an. Jeder bekam ein Gläschen geschenkt. Foto: G.Skupio

Germerode. Wie wichtig die Bienen für die Umwelt und den gesamten Naturschutz sind, zeigte der Imkerverein Eschwegeauf dem Imkertag im Bergwildpark Germerode.

Neben der anschaulichen Honiggewinnung gab es einen Film rund um die Bienenhaltung, eine Führung durch den Bienenlehrpfad und einen Informationsstand über den Imkerverein.

Seit einigen Jahren stehen im Wildpark zehn Völker, die zur Hochsaison im Sommer bis zu 60.000 Bienen pro Volk enthalten können. „Wir haben über 100 Gläschen Honig allein an unsere jüngeren Besucher ausgeteilt und sind mehr als zufrieden mit der Resonanz“, freute sich Dieter Böttner, Erster Vorsitzender des Imkervereins.

Dass man zur Entnahme der Waben keinerlei Schleier mehr benötigt, da man bei der Züchtung der Bienen neben einem hohen Ertrag auch auf Sanftmut Wert legt, war den Besuchern nicht bewusst. „Wir brauchen Menschen, die die Zusammenhänge verstehen und wollen die Akzeptanz der Imkerei wiederherstellen“, erklärt Böttner das Ziel des Imkertages. Bienen seien friedliche Lebewesen, so lange sie nicht gereizt werden oder sich bedroht fühlen. „Die Obsternte in diesem Jahr wird sehr schlecht werden, weil die Bienen aufgrund der Kälte nicht fliegen konnten“, klärt Böttner auf. Auch die Neonikotinoide machen den Bienen immer mehr zu schaffen: „Die Bienen werden durch das Spritzmittel an den Pflanzen desorientiert und finden im schlimmsten Fall nicht mehr zu ihrem Stock zurück“, schildert Böttner die Problematik. Da Bienen bis zu drei Kilometer weit fliegen, sei es unmöglich, dem Spritzmittel aus dem Weg zu gehen. Dass die Imkerei ein sehr unkompliziertes Hobby ist, zeigt die Tatsache, dass Berufsimker pro Jahr nur zwei Stunden für ein Bienenvolk an Arbeit aufbringen müssen.

15 neue Probeimker konnte der Verein in diesem Jahr willkommen heißen. Jeden Sonntag ist Treffen im Wildpark, um die Jungimker mit ihren neuen Aufgaben vertraut zu machen. Auch beim Imkerstammtisch, der jeden ersten Mittwoch im Monat ab 19 Uhr im Bürgerhaus Schwebda stattfindet, sind die Neulinge sowie interessierte Bürger willkommen. Auf der Homepage des Imkervereins www.imkerverein-eschwege.de sind alle Honig verkaufenden Imker der Region aufgelistet. (gus)

Kommentare