Weidenhausen: Versorgung für 266 Haushalte

Investition von gut 900 000 Euro in Photovoltaik-Anlage

+
Photovoltaik-Anlage Weidenhausen

Weidenhausen. Nahe der Mülldeponie in Weidenhausen ist Ende August eine Freiflächen-Photovoltaikanlage in Betrieb genommen worden. Investiert wurden 900.000 Euro.

 amit hat der Bauherr r.con aus Coburg knapp das Zeitfenster eingehalten, um mit der Anlage noch von der Einspeisevergütung der Bundesregierung zu profitieren: Stichtag war gestern.

"Wir freuen uns, dass nun doch alles geklappt hat“, sagt Mathias Reissenweber, Betriebsleiter bei r.con. Denn im Vorfeld hatte es einige Unstimmigkeiten mit dem Werra-Meißner-Kreis gegeben: Weil das Gelände eigentlich als Gewerbegebiet ausgeschrieben war, die Nutzung nun aber eine andere sein sollte, sollte die Firma 20 000 Euro für die Änderung zahlen – zu viel, fand Better Energy Weidenhausen. „Die Summe ist jedoch so vorgeschrieben“, hielt der Kreis dagegen. Eine Einigung wurde bislang nicht erzielt.

Entstanden ist trotzdem eine Anlage auf einer Fläche von etwas mehr als 25 000 Quadratmetern, die 266 Haushalte mit Strom versorgen kann. „In der Regel wird der Strom auch lokal genutzt“, sagt Reissenweber. Die elektrische Leistung der Anlage soll bei knapp 900 Kilowatt Pik (kWp) liegen, die Gesamtkosten des Bauvorhabens betragen knapp 900 000 Euro.

Meißners Bürgermeister Friedhelm Junghans freut sich, dass die Fläche nun verpachtet ist: „Seit 2006 ist sie verplant, jetzt sind wir froh, dass wir eine Nutzung haben“ – noch dazu eine, die keinen weiteren Lärm und Staub für Weidenhausens Einwohner verursacht. Und die Gemeinde profitiert ebenfalls: Jährlich rechne man mit gut 5000 bis 6000 Euro an Gewerbesteuern.

Von Constanze Wüstefeld

Kommentare