In Germerode wird die Kirmessaison eröffnet - Tradition steht im Vordergrund

Kirmes nach altem Brauch

+
Heidnische Tradition: Der Germeröder Läufer verkörpert den germanischen Gott Wotan und führt mit lustigen Sprüngen den Festzug an. Seine Tracht ist mit vier Tüchern geschmückt, die sowohl die Jahreszeiten als auch die Himmelsrichtungen symbolisieren.

Germerode. Die Kirmes in Germerode steckt voller Tradition und bewegt sich zwischen christlicher Vergangenheit und heidnischen Bräuchen. Gefeiert wird sie jedes Jahr eine Woche vor dem Pfingstfest. „Wir wollen in diesem Jahr wieder traditioneller feiern“, sagen die Kirmesburschen David Jank und Tom Sippel über ihre Kirmes. Sie ist gleichzeitig der Startschuss in eine ereignisreiche Saison der Kirmes und Heimatfeste, die mit der Saalkirmes in Waldkappel im Oktober ihren Abschluss findet.

Die Kirmesburschen: David Jank und ...

Am Donnerstag geht’s mit einer großen Diskoparty los, auf die sich die Kirmesgemeinde im Kreis seit Wochen freut.

... Tom Sippel.

Die Kirmes ist in unserer Region als Kirchweihe bekannt. Damit erinnert die Dorfgemeinschaft mit einer an die ursprüngliche Einweihung der Kirche. In Germerode, so hat es Rolf Nickel aus Germerode zusammengetragen, hängt die Kirmes eng mit dem Kloster zusammen und wird deshalb immer eine Woche vor Pfingsten gefeiert. Die romanische Klosterkirche in Germerode stammt aus dem 12. Jahrhundert. Die starke Verbindung zur Kirche wird heute noch durch den Festgottesdienst (Sonntag, 13 Uhr) und die Kirmesfahne deutlich gemacht. Die Kirmesfahne ist mit mehreren Lackfarbanstrichen überzogen. Früher waren hier die verschiedenen Wappen der jeweiligen Landesherrschaften zu sehen. Außerdem ist sie mit Tüchern geschmückt - Geschenke aus der Dorfbevölkerung. Die Kirmesfahne wird in diesem Jahr von Dennis Schön getragen.

Gleichzeitig hält die Salatkirmes in Germerode engen Bezug zu dem heidnischen Frühlingsfest, das dem Gott der germanischen Mythologie Wotan gewidmet war. Wotan gilt als Wanderer oder schneller Reiter. Im Kirmeszug (Sonntag, 14 Uhr) der Germeröder Kirmes wird Wotan durch einen Läufer verkörpert, der mit fröhlichen Sprüngen die Gesellschaft anführt. Sein Kostüm ist auf alte Trachten der Region zurückzuführen. Die vier bunten Tücher, je zwei an Brust und Rücken und die farbigen Bänder an der Kopfbedeckung fliegen bei seinen Sprüngen lustig hin und her. Zum Einen symbolisieren die Tücher die verschiedenen Jahreszeiten und vier Himmelsrichtungen, zum Anderen vermittelt der Läufer durch seine Fröhlichkeit die Freude über das Ende des Winters und den Beginn des Frühlings, der die Natur erwachen lässt. Marvin Schulze ist in diesem Jahr der Läufer.

Die Kirmes in Germerode startet heute ab 21 Uhr mit der Disko von Bo-Music. Freitagabend um 20 Uhr ist die offizielle Kirmeseröffnung. Der Montag beginnt mit dem Frühschoppen. Um 18 Uhr wird die Kirmes beerdigt.

Von Tobias Stück

Kommentare