Nach 20 Jahren findet in Frankenhain wieder eine Kirmes statt

Wollen die Tradition wieder aufleben lassen: Hendrik Schäfer (links) und Joshua Franz organisieren nach 20 Jahren zum ersten Mal wieder eine Kirmes in Frankenhain. Unterstützt werden sie von der Freiwilligen Feuerwehr Frankenhain, dem ortsansässigen Gesangverein und Sportverein, den Husaren Jonas Zindel und Leon Klinger sowie dem Fahnenträger Justin Franz. Foto:  privat

Frankenhain. Seit 20 Jahren hat es die nicht mehr gegeben: eine Kirmes in Frankenhain. Am Wochenende findet jetzt wieder eine statt.

Jahrelang war es still auf dem Anger in Frankenhain. Während der in den Orten rundherum jährlich für die Kirmes verschönert wurde, blieb der Platz mitten in dem Berkataler Ortsteil leer. „Damit geht die Tradition der Kirmes in Frankenhain aber jedes Jahr ein bisschen mehr verloren“, haben sich Hendrik Schäfer und Joshua Franz gedacht - und sich flugs zu Kirmesburschen ernannt, um das Fest in diesem Jahr wieder aufleben zu lassen. Nach 20 Jahren Pause wird deshalb am kommenden Wochenende, 3. bis 5. Juni, zum ersten Mal wieder eine Kirmes in Frankenhain gefeiert.

Vorgetragen haben die beiden ihre Idee, die bereits vergangenen Sommer entstand, erst einmal den Vereinen. „Die waren sofort begeistert, damit haben wir gar nicht gerechnet“, sagen die Kirmesburschen. Die sicherten Schäfer und Franz sofort ihre Unterstützung zu - die sich in einer mühevollen Arbeit daranmachten, die Traditionen des Festes wieder ans Licht zu bringen. „Wir hatten ja keine Vorlage, auf die wir zurückgreifen konnten“, sagt Franz.

Herausgefunden haben sie trotzdem vieles: So wird vor allem der Viertourige mit Spannung erwartet, der am Sonntagmittag auf dem Anger von der Jugend des Dorfes getanzt wird. Und auch das Hänseln wird viel Platz einnehmen: Bei diesem Vorgang müssen die Paare ihren ehelichen Treueschwur vor dem Hänselmeister wiederholen. „Der Hänselmeister wird mein Opa Theo Brill sein“, sagt Joshua Franz, „bei den Paaren handelt es sich um die, die nach der 650-Jahr-Feier vor sechs Jahren geheiratet haben.“

Die sind bei möglichen Wetterschwankungen durch ein Zelt geschützt: Mit Unterstützung der Husaren Jonas Zindel und Leon Klinger sowie dem Fahnenträger Justin Franz und der Freiwilligen Feuerwehr haben die beiden Kirmesburschen ein Zeltdach über dem Anger aufgespannt. Der wurde schon im Vorfeld für das Fest-Wochenende mit Holzspänen ausgelegt, zudem wurden das angrenzende Backhaus gereinigt und die Sitzgruppe aus Sandstein wieder hergerichtet. „Jetzt hoffen wir auf ein tolles Fest und darauf, dass die Tradition wieder fortgesetzt wird“, sagen Hendrik Schäfer und Joshua Franz.

Das Programm vom 3. bis zum 5. Juni 

Freitag: 

• Eröffnung der Kirmes in der Mehrzweckhalle mit einem Discoabend ab 21 Uhr mit dem DJ Dave Smile - Eintritt fünf Euro

Samstag: 

• Ständchen spielen ab 11 Uhr mit den Original-Lindenmusikanten

• Party mit der Band Watzmann in der Mehrzweckhalle ab 20 Uhr

Sonntag: 

• Kirmes-Gottesdienst ab 11 Uhr, anschließend Frühschoppen am Anger mit dem Tanz des Viertourigen und dem Hänseln: Paare wiederholen ihren Eheschwur

Kommentare