Das Naturpark-Mobil startet nach Ostern wieder Kurse

Regenwurm ist besonders beliebt

Meißner. Was machen eigentlich Naturpark-Ranger im Winter? Natürlich die neue Saison vorbereiten. Ab Ostern geht das Naturpark-Mobil wieder auf Tour durch die Kindergärten und Schulen im Werra-Meißner-Kreis.

Das Angebot der Park-Ranger ist vielfältig: Wald, Wiesen, Bachläufe sowie heimische Tiere von der Wildkatze bis zum Regenwurm stehen auf dem Programm.

Und das wird von Schulen und Kindergärten im Kreis sehr gut angenommen: Beim Start des Mobils 2009 besuchten die Ranger zwei Grundschulen und eine Kita. 2010 waren es elf Grundschulen und 16 Kitas, 2011 18 Grundschulen und 16 Kitas und im vergangen Jahr wieder elf Schulen und 13 Kindertagesstätten. „Am beliebtesten war der Kurs zu den Regenwürmern, gefolgt von Bach und Wiese erforschen“, erklärt Rangerin Anja Laun. Mit der Friedrich-Ebert-Schule Reichensachsen beispielsweise gibt es eine besondere Zusammenarbeit: Die Schule hat seit einem Jahr einen eigenen Schulwald, den die Ranger mit den Schülern gemeinsam entdecken. Je nach Alter dürfen die Schüler den Wald kartieren oder sich über die Tiere und Pflanzen dort informieren. „Wir besuchen alle Schulen im Kreis, die Interesse am Mobil haben, und unterstützen damit die Umweltbildung“, sagt Laun. Dabei arbeiten die Ranger eng mit den Lehrern zusammen, die die Themen im Unterricht vor- und nachbereiten. Ein Schulbesuch gliedert sich in einen theoretischen Teil im Klassenraum oder am Mobil, danach geht es in die Natur, um das neue Wissen zu vertiefen. Vom 14. bis 23. Juni kann man das Naturpark-Mobil auch auf dem Hessentag in Kassel als Teil der Ausstellung „Der Natur auf der Spur“ erleben. (dir)

• Weitere Infos zum Naturpark-Mobil gibt es unter www.naturpark-mkw.de oder Tel. 0 56 51/95 21 25.

Von Diana Rissmann

Kommentare