Sonntag startet der Scheesen-Cup in Wolfterode

Letzte Arbeiten: Ronny Jakob aus Niederhone nimmt zum dritten Mal am Scheesen-Cup in Wolfterode teil, zum ersten Mal aber mit einem selbstgebauten Fahrzeug. Foto:  Wüstefeld

Wolfterode. An diesem Wochenende startet der sechste Scheesen-Cup in Wolfterode. Der Teichweg wird da plötzlich zur Rennstrecke, auf der kuriose Gefährte hinuntersausen.

Ronny Jakob aus Niederhone weiß, dass die Hinterreifen seines Dreirades nicht gerade geeignet sind, um den Scheesen-Cupin Wolfterode zu gewinnen. „Aber die gefallen mir optisch einfach gut“, begründet der 36-Jährige, warum die dicken Reifen an seinem Gefährt montiert worden sind.

Sicherheitshalber hat er aber auch noch einen Satz dünner Reifen besorgt - denn mit denen fährt es sich erfahrungsgemäß besser beim Scheesen-Cup, der in diesem Jahr zum sechsten Mal von der Freiwilligen Feuerwehr Wolfterode ausgetragen wird. Für den wird der Teichweg in eine Rennstrecke umfunktioniert, drei- oder vierrädrige Seifenkisten dürfen von einer Startrampe den Weg, der mit Hindernissen gesäumt ist, hinuntersausen. „Und wer den Sieg anpeilt, sollte vor allem auf die Beschaffenheit der Reifen und nicht auf das Gewicht des Fahrzeugs achten“, sagen die Organisatoren Tobias Eichenberg und Michael Brill.

Auf den Sieg ist auch Jakob aus: Der Familienvater aus Niederhone nimmt zum dritten Mal an dieser Veranstaltung teil, holte sich mit seinen Kollegen vom Fanfaren- und Musikzug Frankershausen bei seiner ersten Teilnahme mit einem fahrenden Schlagzeug gleich den Schönheitspreis. „Letztes Jahr habe ich es dann mit dem Himmelbett von Brill versucht, dieses Jahr will ich mit meinem eigenen Fahrzeug an den Start gehen.“

Seit Oktober des vergangenen Jahres hat er daran getüftelt, hat sich von einem Fahrrad nur das Vorderrad und einen Teil des Rahmens genommen, um daraus eine rennfähige Scheese zu bauen. „Ich habe das alles selbst zusammengeschweißt und lackiert, die letzten Kleinigkeiten bringe ich jetzt noch an“, sagt der 36-Jährige, der auch schon eine Fahrzeug-Idee für das Rennen im nächsten Jahr im Kopf hat: „Das Tüfteln und Basteln macht mir eigentlich am meisten Spaß an der Sache“, erklärt Jakob und grinst verschmitzt.

Zeitplan am Wochenende

Die Zuschauer sollten sich Sonntag, 26. Juni, freihalten: Dann starten die Wettkämpfe des sechsten Scheesen-Cups in Wolfterode. Ab 11 Uhr werden die Fahrzeuge abgenommen, anschließend gibt es die Qualifikationsläufe. Ab 13 Uhr wird es dann ernst: Die Wertungsläufe starten, jeder Fahrer hat drei Versuche, von denen die beiden besten gewertet werden. Gegen 17 Uhr ist dann die Siegerehrung geplant, die in drei Klassen stattfinden soll: Gewertet werden die Fahrzeuge mit drei Rädern, ab vier Rädern und diejenigen, die am originellsten aussehen.

Bereits am Samstag, 25. Juni, gibt es ab 18 Uhr Testläufe, anschließend finden Wettkämpfe für die Vereine aus Wolfterode statt. (cow)

Mehr zum Thema

Kommentare