Auf den Spuren Martin Luthers: 50 Pilger wandern zur Wartburg

Machten sich auf den Weg zur Warburg: 50 Pilger der ökumenischen Pilgerinitiative Nordhessen/Eichsfeld waren auf dem Lutherweg unterwegs. Foto:  privat

Germerode. Über 50 Pilger der ökumenischen Pilgerinitiative Nordhessen/Eichsfeld vom Kloster Germerode haben nach achttägiger Pilgerwanderung von Grünberg aus die Wartburg erreicht. Auf den Spuren Martin Luthers waren sie unterwegs – im vergangenen Jahr von Worms bis nach Grünberg, in diesem Jahr von Grünberg bis nach Eisenach.

Jeden Tag waren bei tropischer Hitze oder Starkregen, aber auch bei angenehmen Temperaturen bis zu 25 Kilometer zu bewältigen. Dabei machte die Gruppe Quartier in Groß-Felda, Alsfeld, Grebenau, Niederaula, Bad Hersfeld, Friedewald und Berka/Werra. Ein besonderes Highlight erwartete die Pilgergruppe dabei in Niederaula, wo der örtliche Kirchenchor und ein Instrumentalensemble die Pilgergruppe am Abend zu einem Konzert mit geistlichen und weltlichen Liedern Martin Luthers und seiner Zeit einlud.

Unter Leitung von Pfarrer Dr. Manfred Gerland vom evangelischen Kloster Germerode und Pater Rolf Fleiter, Franziskaner vom katholischen Wallfahrtsort Hülfensberg/Eichsfeld, feierte die Pilgergruppe jeden Tag Gottesdienste auf dem Weg, meditierte, betete und diskutierte über Fragen des Glaubens, angestoßen von Texten der Bibel und Martin Luthers, aber immer mit der Frage: Was haben die Erkenntnisse der Reformation uns heute zu sagen? Dabei stand das Thema „Barmherzigkeit“ im Mittelpunkt.

Die Teilnehmer, zwischen 20 und 78 Jahren alt, erlebten auf dem Weg eine intensive Gemeinschaft und sind trotz der hohen körperlichen Anstrengungen glücklich und erfüllt, am Ziel angekommen. „Für mich ist Pilgern jedes Jahr eine körperliche und spirituelle Runderneuerung“, sagte eine Pilgerin. „Für mich ist die Gemeinschaft und die Begegnung mit Menschen aus anderen christlichen Konfessionen etwas Besonderes, auf das ich mich jedes Jahr wieder freue“, sagt ein anderer. Auch nächstes Jahr wird die Pilgergruppe wieder in der ersten Woche der hessischen Sommerferien aufbrechen, dann geht es wieder zum Wallfahrtsort Hülfensberg. (red/cow)

Kommentare