Es weihnachtete ordentlich beim letzten Weihnachtsmarkt des Jahres in Wellingerode

Glühwein und Platzkonzert

+
In Wellingerode kommt der Weihnachtsmann mit dem Eletromobil und hat für alle Kinder kleine Präsente dabei.

Wellingerode. Der Wellingeröder Weihnachtsmarkt, der dieses Jahr schon zum 15. Mal stattfand, ließ am Samstag keine Wünsche offen.

Das Dorf der Krippen hatte sich herausgeputzt und an 15 Ständen konnte man neben dem obligatorischem Glühwein und allerlei Kulinarischem auch Schmuck, Weihnachtsdekoration und letzte Geschenke kaufen. Dabei kostet es für die Händler kein Standgeld, stattdessen wird eine Spende für das Göttinger Elternhaus eingesammelt, denn der Erlös des Weihnachtsmarktes wird traditionell gespendet.

Und um eine große Spendensumme zu erreichen, hat sich der Organisationsausschuss einiges einfallen lassen. Über 30 Torten wurden gespendet, deren Verkauf in den Spendenbetrag fließt und auch ein Glücksrad mit Gewinngarantie gab es zum Zweck der Spendeneinnahme. „Der Ausschuss plant den Markt mit 20 Leuten, diese sind jedoch schon so routiniert, dass wir dieses Jahr nur drei Sitzungen brauchten“, sagt Silke Lieberum, die Pressewartin. Der Markt ist im Meißnervorland inzwischen eine solche Institution, dass sogar ein kostenloser Pendelbus für den Besuchertransport eingerichtet ist.

Eine Gruppe Weidenhäuser Besucher kommt außerdem jedes Jahr ausgerüstet mit drei Thermoskannen zum Markt gewandert, diese nehmen sie dann - mit Glühwein gefüllt - zur Stärkung mit auf den Rückweg. Als im Dämmerlicht der große Weihnachtsbaum in der Mitte des Platzes erstrahlte, und der Fanfaren- und Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Frankershausen mit 35 Musikern Weihnachtslieder spielte, kamen sicher alle Besucher in Stimmung.

Auch der Weihnachtsmann fehlte nicht und brachte den jüngeren Gästen kleine Geschenke auf den Markt. (wrs)

Kommentare