Landrat Stefan Reuß hielt eine Rede beim Politischen Aschermittwoch in Weidenhausen

Mit der Mutti im Kabinett

Nach der Rede vom Landrat gab’s Hering: Die Gäste beim Politischen Aschermittwoch ließen es sich schmecken. Foto: Kiele

Weidenhausen. Es ist eigentlich eine bayerische Tradition, aber in Weidenhausen haben sich die SPD-Mitglieder bereits zum 22. Mal zum Politischen Aschermittwoch versammelt. Der SPD-Ortsverein Weidenhausen und die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) haben dazu am Mittwoch eingeladen.

Ehrengast war eigentlich der Staatsminister für Europa Michael Roth. Der musste aber leider absagen. Er ist mit Bundespräsident Joachim Gauck zum Staatsbesuch nach Griechenland geflogen. Für Roth ist kurzfrisitg Landrat Stefan Reuß eingesprungen. Von seinem Auftritt beim Politischen Aschermittwoch in Weidenhausen erfuhr er erst zwei Tage vor Beginn der Veranstaltung und hatte nach eigenen Aussagen dadurch eine kurze Nacht.

Karlheinz Giesen und Karina Fissmann begrüßten die knapp 100 Gäste im Dorfgemeinschaftshaus Weidenhausen mit „hier sitzen mehr Leute, als beim FDP-Landesparteitag“. Bürgermeister Friedhelm Junghans kündigte Landrat Stefan Reuß an: „Der klassische Karnevalist ist er nicht“, was Reuß in seiner Rede später bestätigte.

Das Reimen in Reuß’ Rede ist ihm fast durchgängig gut gelungen. Tebartz- van Elst griff er zuerst auf und veranschaulichte in seiner Rede den Prunkpalast des Bischofs. Die GroKo bekam ihr Fett weg, Hans-Peter Friedrich und Sebastian Edathy waren ebenfalls Thema in seiner Rede. „Die Minister schauen betreten, Mutti hat ins Kabinett gebeten“, reimte Reuß und erzählte Angela Merkels mögliche Gedanken über die Staatsoberhäupter und Regierende in Europa in Versen. Auch die Steuersünder Uli Hoeneß und Alice Schwarzer kamen in Reuß’ Rede nicht zu kurz weg.

Das Publikum lauschte dem Landrat, doch im Hinterkopf hatte es sicherlich das bevorstehende Heringssalat-Essen. Das ahnte auch der Landrat: „Der Magen knurrt voller Schreck, ist der Hering vielleicht schon weg?“, fragte er. Die Gäste applaudierten dem Landrat und kurz danach bildete sich eine lange Schlange vor dem Büffet.

Kommentare