Werraland Werkstätten produzieren jetzt Brennholz auf Gut Mönchhof

+
Werraland-Werklstätten produzieren jetzt Brennholz auf Gut Mönchhof. Hier mach Hardy Hossbach  Kleinholz am Tischspalter.

Meißner/Eschwege. Es ist ein Vorzeigeprojekt der Inklusion. Die Werraland Werkstätten produzieren jetzt Brennholz am Gut Mönchhof. „Gut Mönchhof ist als Standort für unseren Biomassehof ideal", sagt Gerd Hoßbach, Vorstandsvorsitzender der Werraland Werkstätten. Mit dem Umzug vom Hessenring auf das Anwesen bei Alberode habe man einen wichtigen Schritt getan, um noch mehr behinderten Menschen sehr gute Arbeitsbedingungen bieten zu können.

Werraland Werkstätten produzieren jetzt Brennholz auf Gut Mönchhof

Das sehen auch Biomassehof-Produktionsleiter Ralf Markschies und Teamleiter Frank Nützler so: „Hier auf Gut Mönchhof können Menschen mit Handicap nicht nur ihren Bewegungsdrang ausleben, sondern bekommen auch die Möglichkeit sich zu beweisen.“ Das Erfolgsrezept laute hierbei „Motivation durch Qualifikation“. Ob die Ausbildung an der Kettensäge oder die Befähigung zum Fahren eines Gabelstaplers: Die Mitarbeiter besuchen die ganzen normalen Kurse, beispielsweise bei Hessen Forst oder dem Aus- und Weiterbildungsinstitut DEULA in Witzenhausen.

„Hier will keiner mehr weg, die Leute blühen regelrecht auf“, sagt Frank Nützler, der gemeinsam mit Rafal Klajnszmit das Team anleitet und Hilfestellung gibt. Und für Werraland-Chef Gerd Hoßbach steht fest: „Das ist ein Vorzeigeprojekt in Sachen Inklusion.“

13 Mitarbeiter und mehrere Praktikanten aus dem Berufsbildungsbereich verarbeiten alle zehn Tage einen Sattelzug mit Langholz. „Wertschöpfung für die Region in der Region“ oder kurz gesagt: „Von hier für hier“ laute das Motto, so Produktionsleiter Ralf Markschies. Denn bezogen wird das Holz von HessenForst, stammt also aus den heimischen Wäldern. Und verwertet wird es ebenfalls hier, von den Kunden im Werra-Meißner-Kreis. Erfolgsgarant sei hierbei die ausgezeichnete Qualität des Holzes. „Ausschließlich Buche, die in der Biogas-Anlage in Wanfried getrocknet wird“, sagt Markschies. Ebenfalls produziert werden Anmachholz und Holzbriketts.

Zu Gute kommt den Werraland Werkstätten am neuen Standort auch die Zusammenarbeit mit dem Besitzer von Gut Mönchhof, dem österreichischen Unternehmer Günther Hertwich, der gemeinsam mit Peter Trube die Geschäfte der ebenfalls auf dem Gut ansässigen Firma Mönchhof-Energieholz führt. „Gemeinsam haben wir das Ziel das Gut zu einem Energiehof zu machen“, sagt Gerd Hoßbach. (red)

Kommentare