Wanderung des Kreisverbandes der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald auf dem Hohen Meißner

Auf den Spuren der Wildkatzen

Selten: Der Luchs ist wieder heimisch in der Region. Foto: Archiv

Hoher Meißner. Sechs Jahre nach Kyrill – Auf den Spuren von Wildkatze und Luchs. So lautet das Motto einer Wanderung des Kreisverbandes Werra-Meißner Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Los geht es am Sonntag, 27. Oktober. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr am Meißnerhaus/Naturfreundehaus. Die Wanderung endet gegen 16.30 Uhr mit einem gemütlichen Beisammensein im Meißnerhaus.

Bei der Wanderung soll gezeigt werden, wie sich Flora und Fauna bereits in kurzen Zeitspannen verändern können, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreisverbandes. Nachdem der Orkan Kyrill im Jahr 2007 auf dem Meißner große Schäden angerichtet hatte, sei ein Teil der betroffenen Flächen wieder aufgeforstet worden. Andere Flächen hätten sich auch ohne menschliche Eingriffe verändert. Während der dreistündigen geführten Wanderung werden Beispiele für die Veränderungen auf dem Hohen Meißner gezeigt und vielleicht sogar Spuren von Wildkatzen und Luchsen entdeckt. (alh)

Kommentare