Dorf- und Kinderfest Weidenhausen: Der SV Adler hat die Federführung

Die Vereine laden ein

Dorffest auf dem Anger: Der Vorsitzende vom SV Adler Weidenhausen, Ralf Kruse (2.v.l.), hat mit seinem Orgateam ein buntes Programm zusammengestellt. Unser Archivfoto entstand im Vorjahr bei der Beach-Party. Foto: Melanie Salewski

Weidenhausen. Alle Jahre wieder wird in Weidenhausen auf und rund um den Anger gefeiert. Nach der Beachparty im Vorjahr heißt es diesmal Dorf- und Kinderfest mit einem umfangreichen Programm am Samstag und am Sonntag.

Wie gewohnt sind alle örtlichen Vereine mit im Boot, als da sind der Gesangverein Vivo Canto, die Feuerwehr, der Heimat- und Naturverein sowie der Sportverein Adler Weidenhausen, der diesmal quasi den Hut auf hat, soll heißen, die Federführung bei der Organisation übernimmt.

„Wir wollten das letztjährige Thema Beachparty am Sandstrand nicht überstrapazieren. Das lässt sich sicher in den kommenden Jahren noch einmal wiederholen“, begründet der SVA-Vorsitzende Ralf Kruse den schlichten Titel Dorf- und Kinderfest, das am Samstag um 14.15 Uhr mit einer Taufandacht beginnt.

Spiel und Spaß

Ab 15 Uhr werden Kaffee und Kuchen gereicht, und die Zumbagruppe der Frau-Holle-Schule Abterode läutet um 16 Uhr das Kinderfest ein. Viele Spiele warten auf die Mädchen und Jungen, die beste Unterhaltung finden. Am Abend sorgt ab 19 Uhr das Discoteam „Vivo“ für fetzige Musik zum Tanzen. Am Sonntag ziehen die Original Lindenmusikanten aus Reichensachsen durch die Straßen und wecken die Einwohner mit klangvollen Liedern. Um 11 Uhr verlagert sich wieder alles in Richtung Anger, wo der Frühschoppen beginnt, den ebenfalls die Musiker aus dem Wichteldorf umrahmen.

Letzter offizieller Programmpunkt ist um 12 Uhr das gemeinsame Mittagessen. „Das heißt aber natürlich nicht, dass danach der Hammer fällt, das Ende der Fete bleibt offen, solange die Getränke reichen“, rührt Ralf Kruse die Werbetrommel.

Und Teile des Erlöses werden auch diesmal wieder an gute Zwecke fließen. In den letzten Jahren wurden unter anderem der Kindergarten in Weidenhausen oder das Elternhaus für krebskranke Kinder in Göttingen bedacht: „Weidenhausen ist ja im Dorferneuerungsprogramm. Unter Umständen könnten wir auch dieser Adresse eine Spende zukommen lassen“, so Ralf Kruse, der mit seinem Organisationsteam die Entscheidung später treffen will. (ht)

Kommentare