Kosten sind noch nicht gedeckt

Vereine spenden Geld für Wassertretstelle

+
Spendeten 2100 Euro: die Vereine aus Abterode.

Abterode. Das Wassertretbecken an der Freizeitanlage in Abterode soll saniert werden. Noch aber fehlt Geld, um die anfallenden Kosten bezahlen zu können. Jetzt helfen die ortsansässigen Vereine.

Das Ziel ist noch nicht erreicht, einige Hürden sind aber schon genommen worden: Die Wassertretstelle der Freizeitanlage am Rehberg in Abterode muss saniert werden. An den Kosten von gut 33 000 Euro beteiligen sich jetzt auch die ortsansässigen Vereine: Die haben dem Heimatverein, der sich um die Freizeitanlage kümmert, 2100 Euro zugesagt. Auch die Jugendfeuerwehr Meißner will spenden. „Noch fehlt aber eine Menge Geld, damit wir die Fliesen gegen Platten aus Basaltstein ersetzen können“, sagt Bernd Füllgrabe vom Heimatverein. Er hofft, dass durch diese Spende weitere Menschen animiert werden, sich an den Kosten zu beteiligen, damit im Frühjahr wieder Wasser in das Becken gelassen werden kann. Das Bild zeigt Mitglieder der Vereine, vorn ist Norbert Junghans von der Freiwilligen Feuerwehr Abterode zu sehen. (cow)

- Wer spenden möchte, kann sich bei Bürgermeister Friedhelm Junghans unter 0 56 57/9 89 60 melden.

Kommentare