Analyse: Erfrischend sachlich im Ringgau

Emily Spanel über die Gemeindepolitik

Netra. Die Analyse zur politischen Lage in Ringgau kommt von der zuständigen WR-Redakteurin Emily Spanel.

Die Arbeit im Ringgauer Gemeindeparlament ist vorbildlich: Die Parteipolitik bleibt außen vor, und nur in Ausnahmefällen liefern sich die Kommunalpolitiker einen deftigen Schlagabtausch. Über 96 Prozent der Beschlüsse fallen einstimmig - eine erfrischende Seltenheit in der Kommunalpolitik des Werra-Meißner-Kreises. Dennoch sind die Gemeindevertreter weit davon entfernt, die Situation ihrer Schutzschirm-Gemeinde durch die rosarote Brille zu betrachten. Oft genug trafen sie in den vergangenen fünf Jahren Entscheidungen, die wohl nicht jedem Bürger geschmeckt haben dürften - zähneknirschend, aber am Ende mit voller Konsequenz. Und auch ein gewisses Maß an Mut ist den Kommunalpolitikern nicht abzusprechen - denn ob das Projekt „gemeinsames Bildungshaus“ funktioniert wie vorgestellt, vermag noch niemand einzuschätzen. esp@werra-rundschau.de

Kommentare