TSV Datterode ist mit Gauwandertag sehr zufrieden

Bei der Ehrung: (von links) Gauwanderwart Karl-Otto Friedrich, ältester Teilnehmer Günther Knobel, jüngster Teilnehmer Paul Renner mit Oma Kerstin Fissmann, Vorsitzender SV Eintracht Hitzerode, TSV-Chef Dirk Mell und Turngau-Vorsitzende Magdalena Weidner. Foto: privat

Datterode. Der Gauwandertag in Datterode war ein voller Erfolg. Stefan Gier vom ausrichtenden TSV Datterode war mit der Teilnehmerzahl überaus zufrieden.

Vor allem, weil das bei der schlechten Wetterprognose für Sonntag gar nicht so erwartet werden konnte. Am Ende aber freuten sich alle Teilnehmer über perfektes Wanderwetter.

„Die Wanderer haben die Strecke gelobt. Der abwechslungsreiche Premiumweg Gänsekerleweg kam gut an“, sagt Wanderwart Gier. Zusammen startete die Gruppe am Sonntag am Bürgerhaus Datterode, um die acht und zwölf Kilometer langen Wanderrouten in Angriff zu nehmen.

Los ging’s am örtlichen Freibad vorbei in Richtung Harmuthsbach mit einem behutsamen Anstieg bis hinauf zum Berliner Turm. „Manche Auswärtige haben gestaunt, weil sie gar nicht wussten, dass wir hier bei Datterode eine so schöne Aussichtsplattform mit Rundum-Blick auf Ringgau, Werratal, Meißner und Inselsberg haben“, sagt Gier.

Klar: Zu einer guten Wanderung gehört auch gute Verpflegung. Deshalb gab es am Berliner Turm eine Zwischenstation mit Getränken und Ringgauer Spezialitäten zur Stärkung, um die verbrannten Kalorien wieder aufzunehmen - genau richtig vor oder nach der Erklimmung eines 20 Meter hohen Turms.

Mehr zum Thema lesen Sie in unserer gedruckten Dienstagsausgabe.

Mehr zum Thema

Kommentare