Der Heimatverein in Lüderbach feiert sein 40-jähriges Bestehen

Im Einsatz für den Ort: Beim traditionellen Müllsammeln sind viele Lüderbacher tatkräftig dabei. Archivfoto: privat

Lüderbach. 40 Jahre Einsatz für Lüderbach: Der Heimatverein feiert am Samstag 40-jähriges Bestehen. Aus diesem besonderen Anlass treffen sich die Mitglieder und alle Einwohner von Lüderbach um 17 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Lüderbach. Der Nikolaus wird um 18 Uhr vorbeischauen.

40 Jahre Einsatz für Lüderbach: Der Heimatverein feiert am Samstag 40-jähriges Bestehen. Aus diesem besonderen Anlass treffen sich die Mitglieder und alle Einwohner von Lüderbach um 17 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Lüderbach. Der Nikolaus wird um 18 Uhr vorbeischauen.

Angefangen hat alles bei einer Ortsbeiratssitzung 1974. Damals gründeten elf Einwohner den Heimat- und Verkehrsverein, mit dem Ziel, auch mehr Touristen nach Lüderbach zu locken. „Wir haben so viele Sehenswürdigkeiten. Das haben andere Dörfer nicht“, sagte damals die erste Vorsitzende, Frieda Landefeld, zu den Gründungsmitgliedern. Aber vor allem sollte auch das Brauchtum gepflegt werden.

„Der Gemeinschaftssinn ist im Dorf schon immer sehr groß gewesen.“

Im Laufe der Jahre haben sich die Mitglieder an zahlreichen Aktionen beteiligt. Der Verein kümmert sich um die Verwaltung der Grillhütte „Auf der Fahne“ und übernimmt regelmäßig eine Pflegepatenschaft.

Walter Neusüß, seit 2002 Vorsitzender und seit 40 Jahren im Verein, mäht regelmäßig die Grünflächen im Dorf. Auch um die Pflege der Sehenswürdigkeiten außerhalb des Ortes, wie zum Beispiel für die Grabpyramide und das Leprakreuz, kümmern sich die Mitglieder.

Regelmäßige Müllsammelaktionen machen Lüderbach noch schöner, und auch beim Zaunbau am Spielplatz und am Höhberg leisteten sie Unterstützung. „Der Gemeinschaftssinn ist im Dorf schon immer sehr groß gewesen“, sagt Ortsvorsteher Gerhard Meister. Das Engagement der Bürger hat auch die Juroren des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ überzeugt. In diesem Jahr hat Lüderbach den zweiten Preis bekommen und 2000 Euro gewonnen.

Viele Arbeitseinsätze und unzählige Stunden, die die Bürger damit verbracht haben, das Dorf bei verschiedenen Aktionen noch schöner zu machen, haben sich ausgezahlt. Neusüß wünscht sich, dass in Zukunft noch mehr junge Leute im Heimatverein Mitglied werden: „Wir wollen junge Leute begeistern.“ Er geht immer auf neue Leute zu und fragt einfach nach, ob Interesse besteht. „Bisher hat noch keiner Nein gesagt“, erzählt er stolz.

Die Mitglieder des Heimatvereins freuen sich mit den Lüderbachern auf ein schönes Fest am Nikolaustag, bei dem es auch einige Ehrungen geben wird, denn viele der 40 Mitglieder sind schon seit Jahrzehnten mit viel Freude und Engagement dabei.

Von Franziska Kiele

Kommentare