Treffen nach 20 Jahren

Heimatvereine aus Lüderbach und Ifta gehen auf Wanderung

Lüderbach. Fast auf den Tag genau nach 20 Jahren fand am 11. Oktober wieder eine gemeinsame Wanderung der Heimatvereine aus Ifta und Lüderbach statt.

Der neue Vorstand des Iftaer Heimatvereins hatte die Kontakte reaktiviert und in Absprache mit dem Lüderbacher Vorsitzenden Walter Neusüß wurde schließlich der Termin festgelegt. So trafen sich die Iftaer am Sonntagmorgen schon um 9.30 Uhr am Anger und liefen ein Stück auf dem vielleicht künftigen Premiumwanderweg bis zur thüringisch-hessischen Grenze, die ja zugleich die Gemarkungsgrenze zwischen Ifta und Lüderbach ist. Die Lüderbacher trafen sich um 10 Uhr an der Bushaltestelle und machten sich von dort auf in Richtung des vereinbarten Treffpunktes unterhalb des Sohlbergs.

Nach einem kleinen Willkommenstrunk ging es zunächst ein Stück auf dem Radweg in Richtung Ifta, bevor man wieder den grünen Weg in der Natur nahm. Herrliche Ausblicke offenbarten sich da den etwa 30 Wanderern in ihre Heimat nach Ost und West, der herrliche Sonnenschein und die herbstliche Färbung taten da ihr Übriges hinzu. Angekommen am Iftaer Grillplatz am ehemaligen Beobachtungsturm, brutzelten schon die ersten Würstchen auf dem Grill. Brätl und leckere Salate, von den Iftaern zubereitet, rundeten den Mittagstisch ab.

Hierher waren nun auch noch ältere Heimatfreunde gekommen, die die lange Wanderung nicht mehr bewältigen konnten, aber dabei sein wollten. Am kleinen Feuer stehend oder in der geschützten Hütte blieb man noch lange bei Gesprächen zusammen und nach dem Kaffeetrinken mit selbst gebackenem Kuchen ging es gemeinsam noch ins Dorf hinein zum Kirmes-Vorreigen auf dem Anger. Das war dann für die Lüderbacher Heimatfreunde ein ganz besonderes, weil noch nicht gekanntes Erlebnis.

So hatten die Vereine fast den ganzen Tag in fröhlicher Runde gemeinsam verbracht und waren sich sicher, dass bis zum nächsten Treffen nicht wieder so viel Zeit vergehen wird.

Kommentare