Feuerwehr Renda feierte 125-jähriges Jubiläum und die Jugendwehr ihr 20-jähriges Bestehen

125 Jahre und doch noch nicht alt

Überraschung: Manfred Ebeling erhält von Klaus Fissmann (Mi.) und Dr. Rainer Wallmann (li.) den Landesehrenbrief überreicht.

Renda. 125 Jahre wird man nur einmal, 20 Jahre aber auch. Dementsprechend groß fiel deshalb auch das Fest aus, welches die Rendaer zum Jubiläum ihrer jungen und alten Brandschützer am vergangenen Wochenende auf die Beine gestellt hatten. Rund 250 Menschen drängten sich schon gleich zu Beginn des Samstagabends ins Festzelt neben dem Gerätehaus, wo am Abend zuvor schon eine Oldie-Disco für gute Laune und wenig Schlaf gesorgt hatte.

Traditionell: Mit dem Einmarsch der Fahnen und Jugendfeuerwehrwimpel ins Festzelt wurde der Festkommers feierlich und standesgemäß eröffnet. Fotos: W. Skupio

Auf charmante und lockere Weise führten Thomas Führer und Julia Ebeling, letztere trotz Unterarmverletzung, als Moderatorenteam durch das Abendprogramm. „Wieso tun die das?“, fragten die beiden das Publikum und meinten damit das Ehrenamt der freiwilligen Brandschützer und der Jugendfeuerwehrmitglieder. Schließlich werden selbst die Jugendlichen schon voll in den Dienst der Feuerwehr integriert, fahren auf Übungen und Lehrgänge, beteiligen sich am Dorfabend und Seniorennachmittag und streichen sogar das Gerätehaus, so Ebeling. Die Antwort gibt Führer, und weist auf die wichtigen sozialen Kompetenzen, die Freundschaft und das Wissen hin, die bei der Feuerwehr vermittelt werden.

All dies führe zu der guten Zusammenarbeit in der Rengschen Wehr, so Führer. Wehrführer Frank Stüber verschaffte den Gästen in seiner Rede einen Überblick über die vergangenen 125 Jahre des Feuerwehrwesens in Renda, bei dem einmal alles mit 50 Ledereimern angefangen hatte und Jugendfeuerwehrmitglieder der ersten Stunde erinnerten daran, wie vor 20 Jahren die Jugendfeuerwehr gegründet worden war.

Auch an Grußworten mangelte es nicht. Als Schirmherr des Festes gratulierte Bürgermeister Klaus Fissmann den Feuerwehrleuten und dankte für ihre Einsatzbereitschaft.

Ortsvorsteher Ingo Eichholz lobte die Feuerwehr als Beispiel für vorbildlich gelebten Bürgersinn. Vize-Landrat Dr. Rainer Wallmann überbrachte Glückwünsche von Landrat Stefan Reuß, Lena Arnold, Landtagskandidatin der CDU, die ihrer Partei und Dieter Franz, Landtagsmitglied, die der SPD.

Auch zahlreiche Wehren des näheren und weiteren Umlandes gaben sich die Ehre. Eine besondere Überraschung aber war die Verleihung des Landesehrenbriefs an Manfred Ebeling, der damit für sein langjähriges Engagement als Wehrführer und Ortsvorsteher ausgezeichnet wurde.

Bevor der Abend beim Tanz ausklang, dankten die Organisatoren den übrigen Rendaer Vereinen für ihre Unterstützung, ohne die das Fest in dieser Form wohl nicht zu stemmen gewesen wäre.

Von Wolfram Skupio

Kommentare