60 Jahre gemeinsam durchs Leben

Marie und Gerhard Hoßbach feiern diamantene Hochzeit

Vor ihren prächtig blühenden Rosen: Marie und Gerhard Hoßbach aus Rittmannshausen, die heute ihre diamantene Hochzeit im Kreise der Familie feiern. Sein weitläufiges Grundstück hält das Ehepaar selbst in Schuss. Foto: Spanel

Rittmannshausen. Kennengelernt haben sich Marie und Gerhard Hoßbach schon während der gemeinsamen Schulzeit in ihrer Heimatgemeinde Ringgau. „Gerhard war schon als Junge sehr beliebt und immer fröhlich“, erinnert sich die heute 86-jährige Marie Hoßbach mit einem Lächeln.

Später – die gebürtige Lüderbacherin und der Rittmannshäuser sind Anfang 20 – entwickelt sich aus der gegenseitigen Sympathie eine tiefe Liebe.

Die kirchliche Vermählung folgte am 1. Juli 1956 – genau heute vor 60 Jahren. Über 524 160 Stunden hat das Ehepaar seitdem miteinander verbracht, viel Gutes erlebt und natürlich auch die ein oder andere Hürde gemeistert. Geblieben ist ihre unerschütterliche Zuneigung zueinander; eine Verbindung so beständig wie ein Diamant. „Unseren Ehrentag feiern wir heute im Kreise der Familie“, sagt der 87-jährige Gerhard Hoßbach. Diese sei im Laufe der Jahre immer größer geworden, ergänzt seine Ehefrau – „und das ist ein großes Glück.“

Gemeinsam wollen die Hoßbachs heute auf ihre gemeinsame Geschichte zurückblicken. Auf die Zeit nach der Schule etwa, als Marie Sömmer, so ihr Mädchenname, zunächst das in dieser Zeit übliche Landjahr absolviert. Ihre Eltern unterhalten ein Fuhrunternehmen, in dem sie anschließend tatkräftig mithilft.

Unentbehrlich wird Marie Hoßbach nach der Hochzeit im landwirtschaftlichen Betrieb ihres Mannes. Dort eignet sich Gerhard Hoßbach die Hausschlachtung an – und weiß damit über die Jahre hinweg zu begeistern. „Sogar unsere Enkel halten die vom Opa hergestellte Wurst für die beste“, sagt Marie Hoßbach, lächelt, und streicht ihrem Mann über den Rücken.

Zudem sind die Hoßbachs fest in ihrer Heimat verwurzelt. 1979 beziehen sie ihr Eigenheim in Rittmannshausen und bringen sich seitdem aktiv in die Ortsgemeinschaft ein: Marie Hoßbach etwa ist 57 Jahre lang Mitglied des Landfrauenvereins und singt 18 Jahre leidenschaftlich gern im Rittmannshäuser Kirchenchor. Gerhard Hoßbach ist seit seiner Jugend ein begeisterter Jäger und ab 1979 auch Jagdpächter.

Zumindest diese Begeisterung aber konnte seine Ehefrau nicht immer teilen: „Sobald etwas erlegt wurde, kam er abends erst spät heim“, sagt Marie Hoßbach mit einem Augenzwinkern.

Von Emily Spanel

Mehr zum Thema

Kommentare